NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rettungshubschrauber

landet auf dem Gendarmenmarkt



Auf dem Gendarmenmarkt ist am Donnerstagvormittag ein Rettungshubschrauber gelandet, weil im Konzerthaus ein Gast zusammengebrochen war. „Dem Mann ging es schlecht, er wurde ohnmächtig“, berichtete ein Mitarbeiter des Konzerthauses. Die Rettungskräfte wurden alarmiert, „weil die Vermutung nahelag, dass es sich um einen Herzinfarkt handelte“, berichtete ein Feuerwehrsprecher. „In dem Moment war der Rettungshubschrauber die schnellste Variante, weil alle anderen Notarzteinsatzfahrzeuge in der Nähe belegt waren.“ Der Einsatz eines Rettungshubschraubers kostet 1124 Euro, der Einsatz eines Notarztwagens 350 Euro. Dem Gast soll es kurz nach der ärztlichen Versorgung wieder besser gegangen sein. „Er konnte mit dem Taxi nach Hause fahren“, hieß beim Konzerthaus. „Das war vorher nicht ersichtlich. Das Leitstellensystem entscheidet immer zum Wohle des Patienten“, erklärt der Feuerwehrsprecher. Derzeit stehen in Berlin ein Rettungshubschrauber und 18 Notarztwagen zur Verfügung. kh

Raubüberfälle in Kreuzberg:

23-Jährige vor Gericht

Nach Raubüberfällen auf ihren ehemaligen Freund und einer Studentin steht seit dem gestrigen Donnerstag eine 23-jährige Frau aus Wedding vor dem Berliner Landgericht. Gemeinsam mit ihren zwei Brüdern soll sie am 7. September 2010 ihren Ex-Partner in eine Falle gelockt haben. Dann, so lautet der Vorwurf, wurde das Opfer zu Boden gebracht und verprügelt. Zudem seien dem Verprügelten 130 Euro geraubt worden. Nur eine halbe Stunde später soll die Angeklagte mit weiteren Komplizen an einem Uferweg in Kreuzberg eine 22-jährige Studentin angegriffen, geschlagen und ihr die Tasche entrissen haben. Die Täter raubten laut Ermittlungen eine Kamera, Ausweise, Kreditkarte sowie 15 Euro. Mit den erbeuteten Papieren soll die seit Jahren arbeitslose Angeklagte einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen und einen Schaden von 363 Euro verursacht haben. Zwei Vorwürfe bestritt die vorbestrafte Frau, zum mutmaßlichen Angriff auf ihren Ex-Freund will sie kommenden Montag aussagen. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar