NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bombendrohung an Grundschule: Polizei ermittelt

Berlin - Schüler, Eltern und Lehrer der Grundschule Unter den Kastanien in Lichterfelde erhielten am Dienstag die beunruhigende Nachricht, dass bereits am 30. Januar ein Zettel in der Post des Sekretariats gefunden worden war, auf dem mit einem Bombenanschlag am 14. Februar gedroht wird. Die Polizei bestätigte ein solches Schreiben. Die Drohung wurde aber als „nicht ernsthaft“ eingestuft. Spekulationen, wonach es einen rechtsradikalen Hintergrund geben könnte, wies die Polizei zurück. tabu

87-Jährige in Schmargendorf

in ihrer Wohnung überfallen

Berlin - Zwei Unbekannte haben am Montag eine 87-Jährige in ihrer Wohnung in Schmargendorf überfallen. Sie klingelten an der Wohnungstür am Hohenzollerndamm und schubsten sie, als die Tür geöffnet war. Die Frau stürzte und stieß mit dem Kopf an eine Kommode. Während einer der Täter die 87-Jährige mit einer Pistole bedrohte, durchsuchte sein Komplize die Wohnung nach Wertsachen. Anschließend flüchteten die Räuber mit Schmuck und Geld. tabu



Schlag gegen Rauschgiftbande:

50 Kilo Marihuana sichergestellt

Berlin/Oranienburg - Bei einer Drogenrazzia von Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll nahmen die Ermittler am Montagabend drei Männer im Alter von 43, 41 und 26 Jahren und eine 31-jährige Frau fest. Alle sind deutscher Herkunft und waren mit 50 Kilogramm Marihuana auf dem Weg von Tschechien nach Berlin. Die Ermittler seien den mutmaßlichen Dealern seit Dresden gefolgt, sagte ein Ermittler. Doch erst in Berlin an der Marzahner Straße in Hohenschönhausen griffen sie zu. Anschließend fanden sie neben den 50 Kilogramm Marihuana weitere zehn Kilogramm in der Wohnung des Hauptverdächtigen und in einer anderen Wohnung etwa 80 000 Euro. Insgesamt wurden fünf Wohnungen in Marzahn und Friedrichshain durchsucht. Bei der Durchsuchung eines Wochenendhauses in Oranienburg wurden vier scharfe Schusswaffen, teilweise mit Schalldämpfern sowie 100 Handys gefunden. HK

Sanierung des Quartiers

Teutoburger Platz abgeschlossen

Berlin - 18 Jahre nach Beginn der Planungen ist die Sanierung des Quartiers rund um den Teutoburger Platz in Prenzlauer Berg abgeschlossen. Damit sind jetzt 20 der insgesamt 22 Sanierungsvorhaben des Ersten Gesamt-Berliner Stadterneuerungsprogramms beendet. Nach Angaben von Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) ist der Kiez um den Teutoburger Platz vor allem für junge Familien attraktiv geworden. Das zeige sich auch an der Zahl der dort lebenden Kinder unter sechs Jahren: Sie sei von 290 auf knapp 800 gestiegen. Insgesamt haben Berlin und der Bund für die Sanierungsmaßnahmen 109 Millionen Euro bereitgestellt. Tsp

Kassenärztliche Vereinigung

und Helios einigen sich nach Razzia

Berlin - Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und das Helios-Klinikum in Buch haben sich im Streit über die Zulassung ambulant tätiger Ärzte außergerichtlich geeinigt. Helios soll nun sechs Millionen Euro an die KV zahlen. Vor zwei Jahren war Helios von der Polizei durchsucht worden, weil ambulant tätige Helios-Ärzte ohne Erlaubnis der KV in den ambulanten Medizinischen Versorgungszentren der Klinik gearbeitet haben. Wegen ähnlicher Vorwürfe wird derzeit an der Charité ermittelt.hah

19 Festnahmen

rund um das Derby

Berlin - Nach dem Fußball-Derby zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin hat die Polizei alle Vorfälle zusammengezählt: Insgesamt wurden sieben Beamte verletzt und 19 Menschen festgenommen. Rund 2200 Fans hatten sich bereits am Nachmittag am Hardenberg- und Breitscheidplatz in der City West versammelt. Dabei war es zu vereinzelten Rangeleien sowie Flaschen- und Böllerwürfen gekommen.tabu

53-Jährige soll Trinkkumpan

in ihrer Wohnung erstochen haben

Potsdam - Eine 53-Jährige ist am Montagabend unter dem Verdacht festgenommen worden, einen 61 Jahre alten Bekannten aus Berlin in ihrer Wohnung im Kirchsteigfeld erstochen zu haben. Nach Angaben der Polizei hatte die stark alkoholisierte Frau den Notarzt gerufen. Sie hatte angegeben, dass sich der Mann selbst mit einem Messer verletzt habe. Was sich genau in der Wohnung ereignete, ist noch unklar. Anwohner schilderten, dass die Polizei in der Vergangenheit mehrfach zur Wohnung der als Trinkerin bekannten Frau gerufen worden sei. Die Polizei bestätigte, dass es im vergangenen Jahr mehrere Einsätze gegeben habe, etwa wegen Ruhestörung. HK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben