NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Nach Spuckattacke:

Opfer meldete sich bei der Polizei

Der gesuchte Mann, der sich Anfang Januar bei einer Spuckattacke möglicherweise mit einer ansteckenden Krankheit infiziert haben könnte, hat sich bei der Polizei gemeldet. Die Bundespolizei hatte nach dem Vorfall einen Fahndungsaufruf über die Medien verbreiten lassen. Er habe bereits am vorigen Mittwoch im Radio davon gehört, sagte der 34-Jährige aus Marzahn. Er war gesucht worden, weil er am 8. Januar im Ostbahnhof mit einem Italiener aneinander geraten war, der ihm ins Gesicht gespuckt hatte. Der Täter leidet an einer schweren, ansteckenden Krankheit. Um was es sich handelt, teilt die Polizei wegen Daten- und Persönlichkeitsschutzes nicht mit. tabu

Kokelnde Kinder: Feueralarm

am U-Bahnhof Zwickauer Damm

Eine halbe Stunde lang fuhren die Züge der U-Bahn-Linie 7 am späten Donnerstagnachmittag am U-Bahnhof Zwickauer Damm durch. Rauch qualmte auf dem Bahnhof, die Ursache war unbekannt – und die BVG wollte jedes Risiko ausschließen. Dann war aber klar: Oben im Bahnhof hatten Kinder gekokelt. kög

Frau auf Parkplatz überfahren:

7200 Euro Strafe für 49-Jährige

Eine 49-jährige Autofahrerin, die auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Heiligensee einen tödlichen Unfall verursacht hat, muss eine Strafe von 7200 Euro zahlen. Die Angestellte war am 15. Februar 2012 rückwärts gefahren und hatte ein Ehepaar erfasst. Die 71 Jahre alte Frau schlug mit dem Kopf auf das Pflaster und starb an den schweren Verletzungen. Der Unfall wäre vermeidbar gewesen, wenn die Angeklagte nicht nur nach rechts, sondern auch in den linken Außenspiegel gesehen hätte, urteilte das Gericht am Donnerstag und sprach sie der fahrlässigen Tötung schuldig.K.G.

Charité verlangt ab sofort

erweiterte Führungszeugnisse

Die Charité wird von neuen Mitarbeitern, die berufsbedingt Kontakt zu Minderjährigen haben, erweiterte Führungszeugnisse einholen. Dies soll demnächst auch für langjährige Beschäftigte auf sensiblen Stationen gelten. Die Maßnahme ist nach einem Missbrauchsverdacht an der Charité im vergangenen Jahr diskutiert und eingeführt worden.hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar