NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

In drei Proben erstmals

Spuren von Pferdefleisch entdeckt



Bei Untersuchungen von Fleischprodukten aus Berlin sind am Mittwoch drei Proben mit Spuren von Pferdefleisch entdeckt worden. Seit Bekanntwerden des Fleischskandals sind dies die ersten verdächtigen Fälle in Berlin. Allerdings wird erst eine zweite Probe Klarheit bringen, das Endergebnis wird am Freitag erwartet. „Bislang handelt es sich um Verdachtsfälle. Aber es entspricht leider unseren Befürchtungen, dass auch wir in Berlin von diesem Betrug nicht verschont bleiben“, sagte Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU). Insgesamt sind im Landeslabor bisher 91 Proben aus Berlin eingegangen. phf

Oberbaumbrücke bereits ab heute wieder für den Verkehr frei

Die Oberbaumbrücke wird an diesem Donnerstag gegen 15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Wie berichtet, waren die dortigen Bauarbeiten der Wasserbetrieben etwa zwei Monate früher als geplant abgeschlossen worden. Seit 8. August war die Brücke in Fahrtrichtung Kreuzberg gesperrt. phf

Eichenpfähle von Berliner Schloss

werden versteigert

Rund 2000 antike Holzpfähle aus dem früheren Fundament des Berliner Schlosses kommen unter den Hammer. Auktionator Hans Peter Plettner sagte am Mittwoch, dass er den historischen Schatz im Auftrag des Eigentümers vom 21. bis 23. April versteigern wird – ab 11 Uhr im „Abba Berlin Hotel“ in der Lietzenburger Straße 89. Der Mindestschätzwert liege bei rund einer Million Euro, nach Gesprächen mit Experten gehe er jedoch von einem höheren Ertrag aus. Das Holz – Eiche und Kiefer – gehört inzwischen einer Berliner Entsorgungsfirma. Sie hatte die Pfähle im Auftrag der für den Wiederaufbau des Schlosses verantwortlichen Stiftung aus dem Boden gezogen. Tsp/dpa

Nach Diebstahl mit Bettel-Zettel: Acht Tatverdächtige gefasst

Acht Trickdiebe sind am Dienstag von der Polizei in Charlottenburg gefasst worden. Sie sollen mit einem Bettelzettel Mobiltelefone gestohlen haben – eine Masche, die seit Jahresbeginn häufiger registriert wird. Zunächst wurden ein 19-Jähriger, ein 23-Jähriger und seine 28-jährige Komplizin festgenommen: Sie sollen in einer Anwaltskanzlei in der Meinekestraße eine Angestellte mit einem Bettel-Zettel abgelenkt und ihr Handy gestohlen zu haben. Wenig später geschah Ähnliches in einem Lokal in der Mommsenstraße: Dort hielten fünf Männer einem 45-Jährigen und einer 32 Jahre alten Frau schriftliche Unterlagen vor und nutzten die Ablenkung, um zwei Mobiltelefone zu stehlen. Alle acht Diebe, die aus Rumänien stammen und in Berlin über keinen festen Wohnsitz verfügen, wurden zur Kripo gebracht. Bei der neuen Masche sehen die Täter es gezielt auf hochwertige Smartphones ab. Mit Hilfe von Bettelzetteln, Zeitungen oder Stadtplänen werden diese abgedeckt, die Opfer abgelenkt und dabei die Geräte gestohlen.tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar