NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Am Mittwoch streiken Lehrer

an vielen Brandenburger Schulen



Potsdam - An zahlreichen Brandenburger Schulen endet am kommenden Mittwoch der Unterricht schon nach der dritten Stunde. Grund sind landesweite Warnstreiks der Brandenburger Lehrer, die für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal auf die Straße gehen. Nach Einschätzung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) werden 75 Prozent der Schulen im Land betroffen sein. Die angestellten Lehrer wollen zunächst an Personalversammlungen teilnehmen und sich dann gegen 15.30 Uhr vor dem Bildungsministerium in Potsdam versammeln. Die GEW erwartet 6000 bis 8000 Teilnehmer – es fehlten an den Schulen des Landes 800 bis 1200 Lehrerstellen. Der Protest ist Teil eines zentralen Aktionstages der Landesbeschäftigten vor der entscheidenden Runde bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Auch die Gewerkschaft Verdi und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) rufen zu Demos auf, Protestler wollen sich gegen 17 Uhr zu einer zentralen Kundgebung am Luisenplatz versammeln. wik

Charitéexperten suchen weiter nach Herkunft der gefährlichen Bakterien

Berlin - Auf der Intensivstation „81“ des Virchow-Klinikums der Charité in Wedding untersuchen Experten weiter, wie sich die gefährlichen antibiotikaresistenten KPC-Darmbakterien zweimal nacheinander ausbreiten konnten. Wie berichtet, sind drei Intensivpatienten infiziert. Der kommissarische Leiter des Gesundheitsamtes Mitte, Matthias Brockstedt, sagte, man nehme die Ausbreitung der hochresistenten Keime „sehr ernst“. Das erstmalige Auftreten im Herbst 2012 habe die Charité sofort dem Amt gemeldet. Daraufhin habe man ein umfangreiches Desinfektionsprogramm vereinbart. Jetzt habe man zusätzlich beschlossen, dass nachts auf der Station keine Leiharbeiter mehr als Pfleger eingesetzt werden dürfen – sondern nur noch Stammpersonal, das an den laufenden Schulungen zur Desinfektion teilnimmt. CS

Grüne Landesvorsitzende

kandidieren erneut

Die Landesvorsitzenden der Grünen, Bettina Jarasch und Daniel Wesener, haben am Freitag erklärt, dass sie ihre Arbeit fortsetzen und erneut für das Amt kandidieren wollen. Für den Landesparteitag in zwei Wochen liegen bisher keine weiteren Bewerbungen vor. Die 44jährige Jarasch zählt zu den Realpolitikern, der 37-jährige Wesener gehört zu den Parteilinken und kommt aus dem starken Kreisverband Friedrichshain-Kreuzberg. Beide sind seit zwei Jahren im Amt. sik

Diskussion zu Plänen für Pamukkale-Platz im Görlitzer Park

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und die Initiative „Unser Görli“ laden am heutigen Sonnabend zur zweiten „offenen Werkstatt zur künftigen Gestaltung des Pamukkale-Platzes“ ein. Es geht um drei von Bürgern und Verwaltungsmitarbeitern erarbeitete Planungsvarianten für den Platz am ehemaligen Pamukkale-Brunnen im Görlitzer Park, wie die Bodenpflasterung. Nach Auskunft von Stadtrat Hans Panhoff (Grüne) steht Geld für den Umbau zur Verfügung. Beginn ist um 15.30 Uhr im Jugendclub Kreuzer in der Görlitzer Straße 3. Bereits um 12 Uhr öffnet ein „Tausch- und Ideenmarkt“. Infos: www.unsergoerli.de. CD



Anwohner beschweren sich über Baumfällungen am Spreeufer

Der grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele hat jetzt Baumfällungen an der Spree in Tiergarten gegenüber dem Bundesinnenministerium kritisiert. Jüngst seien sieben große, alte, gesund aussehende Bäume gefällt worden. Wie andere Bürger habe er den sofortigen Stopp beim Baustadtrat von Mitte sowie beim Wasser- und Schifffahrtsamt gefordert. Das Spreeufer sei weitgehend kahl. Die Aktion erinnert Ströbele, Mitglied des Vereins „Bäume am Landwehrkanal“, an die Fällungen dort. Beim Bezirksamt hieß es, die Fällungen seien angekündigt und nötig. kög

Auf dem Tempelhofer Feld

werden 25 Bäume abgesägt

Auf dem 300 Hektar großen Gelände der Tempelhofer Freiheit werden 25 der 900 Bäume gefällt. Dies sei laut Grün Berlin GmbH wegen der sogenannten Verkehrssicherungspflicht nötig, um die Besucher vor abbrechenden Baumteilen oder umstürzenden Stämmen zu schützen. Ab Ende März würden 150 neue Bäume gepflanzt, insgesamt sollen es mehr als 1500 für den neuen Park sein. kög

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben