NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bei Hubschrauber-Unfall gestorben:

Trauerfeier für Polizisten

Am heutigen Mittwoch findet in Potsdam die zentrale Trauerfeier für den gestorbenen Piloten der Bundespolizei statt. Beginn ist um 15 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul; die Bundespolizei erwartet bis zu 1000 Gäste. Der 40-Jährige, der am Donnerstag bei einer Übung auf dem Maifeld am Olympiastadion bei einer Hubschrauber-Kollision ums Leben gekommen ist, hinterlässt eine Frau und vier Kinder. Bei dem Unfall waren zudem sieben Menschen schwer verletzt worden, die alle außer Lebensgefahr sind. Die Angehörigen werden ebenso wie die Verletzten seelsorgerisch betreut, hieß es. Bei der eineinhalbstündigen Zeremonie werden hochrangige Polizisten erwartet. Durch den Gottesdienst führt der Dekan der Bundespolizei, Pater Jordanus Brand. Die Beisetzung des Piloten ist im privaten Familienkreis vorgesehen. Die ehrenamtliche gemeinnützige Bundespolizei-Stiftung sammelt in Abstimmung mit der Fliegerstaffel Blumberg Spenden für die vier Kinder ihres getöteten Kollegen (www.bundespolizeistiftung.de).tabu

Führungen über Gerüst am

alten Turm der Gedächtniskirche

Ab Sonnabend, dem 30. März, bietet der Verein „Freunde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche“ Führungen über das Baugerüst um den alten Kirchenturm auf dem Breitscheidplatz an. Die Rundgänge für jeweils bis zu zwölf Interessenten beginnen sonnabends, sonntags und an Feiertagen um 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um Spenden für die Gedächtniskirche gebeten. Reservierungen sind am Verkaufsstand in der Gedenkhalle im alten Turm möglich. Die Führungen sind bis zum Frühsommer geplant. Danach soll das Baugerüst nach und nach von oben her abgebaut werden, im Herbst soll es verschwunden sein. CD

Mahnmal auf dem Campus Buch

mit Nazisymbolen geschändet

Unbekannte haben das Mahnmal auf dem Campus Berlin-Buch mit Hakenkreuzen geschändet. Sie besprühten die Figur des Kindes sowie die Stelen zudem mit dem Wort „Lüge“ und der Zahl 88. Acht steht für den Buchstaben H, Neonazis benutzen die 88 als Synonym für „Heil Hitler“. Die Betreibergesellschaft des Campus hat die Polizei informiert, die nun ermittelt, teilte das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin mit. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar