NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Grundschulen sind

finanziell abgehängt

Ein Platz an einer Sekundarschule kostet in Berlin rund 50 Prozent mehr als an einer Grundschule. Das ergab eineAnfrage der grünen Abgeordnetenhausfraktion. Laut Bildungsverwaltung gibt sie für einen Grundschüler pro Jahr 5600 Euro aus, für einen Sekundarschüler 8500 Euro. Ein Gymnasiast kostet 6300 Euro. Diese Zahlen setzten sich aus den bezirklichen Leistungen wie für den Unterhalt der Gebäude und aus den Personalkosten zusammen. Eine Ressourcenumverteilung zugunsten der Grundschulen sei nicht vorgesehen, heißt es. Begründet wird der Unterschied zwischen den Schularten damit, dass die Grundschüler weniger Unterricht haben. Die Grünen fordern, zumindest die Mittel für Sprachförderung in den Grundschulen aufzustocken. sve

Rätselraten um Schulen

in Brennpunkten

Die Bildungsverwaltung weiß offenbar nicht, wie viele Grundschulen in Berlins sozialen Brennpunktgebieten liegen. Eine derartige Auflistung sprenge den zeitlichen Rahmen, der für die Bearbeitung einer Kleinen Anfrage vorgesehen sei, teilte die Verwaltung jetzt den Grünen mit. Deren Anfrage ist von Brisanz, weil die SPD-Fraktion bislang nicht näher definierten Brennpunktschulen je 100 000 Euro pro Jahr zusätzlich geben will. Die Namen der Schulen und die Auswahlkriterien werden am Freitag bekannt gegeben. In Berlin gibt es mehr als 200 Schulen, in denen mehr als die Hälfte der Schüler keine Schulbücher kaufen müssen, weil die Eltern Transferleistungen beziehen. sve



Mehr Überwachungskameras

für die U-Bahnhöfe

Die BVG rüstet weitere U-Bahnhöfe mit Kameras aus, die extrem scharfe Bilder liefern, sich fernsteuern und zoomen lassen. Solche Anlagen gibt es bisher im Bahnhof Kottbusser Tor sowie in den Stationen Alt Tegel und Friedrichstraße. Umgerüstet werden derzeit die Bahnhöfe Johannisthaler Chaussee, Schönleinstraße, Gesundbrunnen und Frankfurter Tor, wie Staatssekretär Christian Gaebler mitteilt. Folgen sollen noch Berliner Straße, Kurfürstendamm, Rathaus Steglitz, Osloer Straße, Rathaus Spandau, Möckernbrücke, Hermannplatz, Leopoldplatz, Fehrbelliner Platz, Mehringdamm, Zoo, Lichtenberg, Jannowitzbrücke und Alex. kt

Linke beantragen Entlassung

von Staatssekretär Büge

Das Abgeordnetenhaus wird sich heute mit einem Antrag der Linken befassen, der die Entlassung von Sozialstaatssekretär Michael Büge (CDU) fordert. Die Linke hält Büge im Amt für untragbar, da er seine Mitgliedschaft in der Burschenschaft Gothia nicht aufgebe. Diese ist umstritten, weil sie dem Verband „Deutsche Burschenschaft“ angehört, dem eine unklare Abgrenzung zu rechtsextremen Strömungen vorgeworfen wird.sik

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben