NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kinder verschwanden aus Wohnung:

Suche mit Streifen und Helikopter

Berlin - Große Aufregung am Dienstagabend im Kiez um den Fürstenbrunner Weg zwischen Westend und Siemensstadt: Ein sechsjähriges Mädchen und ein siebenjähriger Junge wurden ab 18 Uhr zweieinhalb Stunden lang vermisst und von einem Großaufgebot der Polizei gesucht. Die Sechsjährige hatte zuvor in ihrer Wohnung an der Wattstraße in der Nähe des U-Bahnhofes Rohrdamm mit ihrem Freund gespielt. Doch plötzlich waren die beiden nach Angaben der Mutter des Mädchens spurlos verschwunden. Nach dem Anruf der Frau suchten etliche Funkwagen sowie ein Polizeihelikopter die Gegend ab. Unterdessen spazierten die Kinder Richtung Westend bis zur Ecke Fürstenbrunner Weg/Spandauer Damm. Dort liefen sie laut Polizei einem Jornalisten der Bild-Zeitung in die Arme, der wegen des Vorfalles herbeigeeilt war. Er übergab das Pärchen den Beamten. CS

Kollision auf Tempelhofer Feld: Radler stirbt an Rückenverletzung

Berlin - Der Radfahrer, der Ende April auf dem Tempelhofer Feld mit einem Fußgänger kollidierte, ist im Krankenhaus an seinen schweren Rückenverletzungen gestorben. Dies hat am gestrigen Dienstag die Obduktion ergeben. Der 46-Jährige war bereits vergangene Woche gestorben, bislang war jedoch unklar, ob die Verletzungen durch den Sturz die Ursache waren oder eine Vorerkrankung. Wie berichtet, war er am 24. April gegen 17 Uhr auf einer der Start- und Landebahnen auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof unterwegs. Dort stieß er mit einem 20-jährigen Jogger zusammen. Wie es zu dem Zusammenstoß kam, ist unklar. Der Radfahrer stürzte und musste wiederbelebt werden. Der 20-Jährie gwurde leicht verletzt.tabu

Radfahrerin von Betonmischer

schwer verletzt

Berlin - Eine 20-jährige Radfahrerin ist am Dienstagnachmittag an der Friedrichstraße/Ecke Kochstraße beim Zusammenstoß mit einem Betonmisch-Laster lebensgefährlich verletzt worden. Der Unfallhergang war bis Redaktionsschluss noch nicht rekonstruiert. Der Lastwagenfahrer sowie zwei Passanten, die den Unfall beobachteten, erlitten Schocks. Tsp

Polizei und Feuerwehr gehen

gemeinsam gegen Falschparker vor

Berlin - Eine Offensive gegen Falschparker haben Polizei und Feuerwehr gemeinsam gestartet. Grund sind „die vielen Wagen, die immer wieder vor allem größere Feuerwehrfahrzeuge hindern, rasch zum Einsatzort zu kommen und Hilfe zu leisten“, begründet die Polizei die Initiative. Erstmals zusammen aktiv waren die Beamten in der Nacht zum Dienstag in der Spandauer Wilhelmstadt. Dort stellten sie 13 Parkverstöße fest, ein Auto wurde vom Platz geschleppt. CS

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben