NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Friedrichshain-Kreuzberg: Beschluss gegen frühe Schulpflicht



Die Kritik an der frühen Schulpflicht reißt nicht ab. Jetzt appelliert Friedrichshain-Kreuzberg an den Senat, Fünfeinhalbjährige nicht mehr zum Schulbesuch zu zwingen. Die Initiative für den Antrag ging von den Grünen aus, wie die Bezirksverordnete Berna Gezik berichtete. „Die Kinder sind einfach zu klein“, beschreibt die grüne Jugendstadträtin Monika Herrmann die bisherigen Erfahrungen. Schulstadtrat Peter Beckers (SPD) hat nun den Auftrag, sich in der SPD-geführten Bildungsverwaltung für eine Änderung der jetzigen Regelung einzusetzen. Im Jahr 2012 waren auf Elternwunsch berlinweit rund 2700 Kinder von der Schulpflicht zurückgestellt worden. Wie viele es dieses Jahr werden, steht noch nicht fest. Das Verfahren gilt als kompliziert, wobei es von Bezirk zu Bezirk Unterschiede gibt. Aus Pankow ist zu hören, dass es bereits über 500 Anträge gibt. sve

Saudi-Arabien will Wohnungen

und Schule in Westend bauen

Neue Nachbarn im Westend: Die saudische Regierung will auf einer unbebauten Fläche an der Tharauer Allee einen Gebäudekomplex mit 50 bis 60 Wohnungen errichten, wie Baustadtrat Marc Schulte (SPD) auf Anfrage bestätigte. Damit sollen die Kinder der Botschaftsangehörigen näher an ihre künftige Schule rücken, die an der Glockenturmstraße geplant ist. Bislang befindet sich ihre Schule, die König Fahd Akademie, am Fürstenbrunner Weg. Vor knapp zehn Jahren hatte es Auseinandersetzungen zwischen deutschen und saudischen Einrichtungen wegen angeblich islamistischer Einflüsse an der König Fahd Akademie in Bonn gegeben. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) sagte am Donnerstag, der Bezirk sei bislang nicht darüber informiert worden, dass der seit 2010 geplante Bau der Schule nun umgesetzt werde.CD/sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben