NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Opfer das Gesicht zerschnitten: Haftbefehl für 14-Jährigen

Nach dem Messerangriff auf einen 54-Jährigen am vorigen Freitag ist gegen einen 14-Jährigen Haftbefehl erlassen worden. Der Jugendliche ist verdächtig, zunächst gegen 20.15 Uhr in einem U-Bahnzug der Linie U5 einen behinderten Mann bedrängt zu haben. Als sich der couragierte 54-Jährige schützend vor das Opfer gestellt hatte, stieg er mit dem 14-Jährigen und dessen Begleiter am U-Bahnhof Tierpark aus. Auf dem Bahnsteig kam es zum Streit. Dabei soll der 14-Jährige dem Mann mit einem Cuttermesser das Gesicht zerschnitten haben. Das Opfer kam in eine Klinik. Der wohnungslose 14-Jährige war am Montag festgenommen worden. tabu

Tod eines 84-jährigen Fußgängers: 1500 Euro Strafe für Autofahrer

Ein 72-jähriger Autofahrer, der einen 84-jährigen Fußgänger erfasst hatte, muss wegen fahrlässiger Tötung eine Geldstrafe von 1500 Euro zahlen. Der frühere Taxiunternehmer hatte den Rentner im November 2012 übersehen, als dieser die Klosterstraße in Spandau eineinhalb Autolängen neben der Fußgängerfurt überqueren wollte. Der 84-Jährige prallte auf die Motorhaube. Er starb zwei Wochen später an den schweren Verletzungen. Im Urteil hob das Gericht hervor, dass sich der Autofahrer nach dem Unfall vorbildlich um das Opfer gekümmert und auch den Kontakt zu dessen Familie nicht gescheut habe. Zudem wurde eine Mitschuld des Fußgängers strafmildernd berücksichtigt. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben