NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizisten am Oranienplatz

mit Flaschen beworfen

Berlin - Bei einem Einsatz nach einer Messerstecherei am Kreuzberger Oranienplatz wurde die Polizei von einer Menschenmenge attackiert. Gegen 20 Uhr waren die Beamten gerufen worden, weil es im Umfeld des Flüchtlingscamps zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war, in deren Verlauf ein Mann durch Stiche verletzt worden war. Details zu dem Vorfall konnte die Polizei am Abend noch nicht nennen. Anschließend eskalierte die Situation. Es sammelte sich auf dem Platz laut Polizei eine größere Menschenmenge, die die Beamten behinderte. Aus der Menge heraus wurden die Beamten immer wieder mit Flaschen und Latten bewarfen. Die Lage am Oranienplatz hatte sich auch am späten Abend zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht beruhigt. Es war ein erhebliches Polizeiaufgebot im Einsatz. sik

Tödlicher Autounfall

in Spandau

Berlin - Bei einem Verkehrsunfall ist am Montagmittag in Autofahrer tödlich verletzt worden. Der 26-Jährige wollte von der Freiheit nach links in die Klärwerkstraße einbiegen. Als er in der Mitte der Kreuzung hielt, fuhr ein Lastwagen auf. Der Pkw-Fahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er am Unfallort starb. Tsp

Mit Waffen und Dienstausweisen:

Falsche Polizisten festgenommen

Berlin - Der alte Kleinwagen mit Blaulicht am Rand der Lichterfelder Réaumurstraße kam den Polizisten verdächtig vor: Montagfrüh gegen 3 Uhr nahm die Besatzung einer Funkstreife zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 17 und 24 Jahren vorläufig fest. Das Trio aus Steglitz hatte gefälschte Dienstausweise dabei und ein Funkgerät. Im Auto fanden sich Pistolen, die sich als Druckluftwaffen herausstellten. tabu

Zoo und Tierpark zahlen

ihren Pflegern mehr Gehalt

Berlin - Die Leitung von Zoo und Tierpark hat sich mit der Gewerkschaft Verdi im seit Wochen anhaltenden Tarifstreit geeinigt. Die insgesamt mehr als 400 Beschäftigten erhalten bis zum 31. März 2015 insgesamt 4,9 Prozent mehr Lohn, zusätzlich eine Einmalzahlung von 280 Euro. Die Auszubildenden bekommen einmalig 100 Euro. hah

SPD setzt sich beim Strom

vom Koalitionspartner ab

Berlin - Der SPD-Landesvorstand hat sich am Montag dafür ausgesprochen, die Forderungen des Berliner Energietischs für die Rekommunalisierung des Stromnetzes komplett zu übernehmen. Die 265 000 Unterschriften des Volksbegehrens seien dafür „eine erfreuliche Rückendeckung“, sagte Parteichef Jan Stöß nach dem Vorstandsbeschluss. Die SPD wolle ein klares Signal setzen. Die Sozialdemokraten stehen damit an der Seite von Grünen, Linken und Piraten und setzen sich demonstrativ vom Koalitionspartner CDU ab. Die Union sieht die Pläne zur Rekommunalisierung der Energienetze und zur Gründung eines landeseigenen Stadtwerks kritisch. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar