NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Historiker sucht Zeitzeugen für SS-Gräueltat in der Uhlandstraße



Berlin - Mit einer Gedenktafel will der Historiker Michael Roeder an einen 17-Jährigen erinnern, der in den letzten Kriegstagen im April 1945 von der SS an der Uhland-, Ecke Berliner Straße in Wilmersdorf gehängt worden war, weil er sich dem „Volkssturm“ entziehen wollte. Roeder war schon Initiator einer Gedenktafel für Nazigegner in Charlottenburg. Mit Unterstützung von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) sucht er Zeitzeugen für den Vorfall. Kontakt: Aktives Museum e.V., Stauffenbergstraße 13-14, 10785 Berlin, E-Mail: info@aktives-museum.de. Für die Tafel gibt es auch ein Spendenkonto: Aktives Museum e.V., Kontonummer. 61 001 22 82, Berliner Sparkasse, BLZ 10050000, Verwendungszweck: Uhlandstraße 1945. CD

Freiluftkonzert wegen Warnung

vor starken Windböen abgesagt

Berlin - Das Freiluftkonzert Energy in the Park, das gestern Abend im Strandbad Wannsee stattfinden sollte, musste vom Veranstalter kurzfristig abgesagt werden. Grund war eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor Windböen bis zur Stärke 7, die laut Polizei von 19 bis 22 Uhr für Berlin herausgegeben worden war. Die Bühne für das Open Air Konzert, zu dem 20 000 Menschen gekommen waren, sei nur bis Windstärke 6 sicher, hieß es. Bei der Feuerwehr wusste man am Abend nichts von der Warnung. Auch Meldungen über Schäden im Stadtgebiet lagen nicht vor. kög/das

Demonstration gegen Gewalt

in der Türkei verlief friedlich

Berlin – Etwa 120 Menschen haben gestern Abend friedlich gegen eine neue Gewalteskalation in der Türkei protestiert. Zuvor waren Medienberichten zufolge im überwiegend von Kurden bewohnten Südosten der Türkei ein Demonstrant getötet und mindestens neun weitere Menschen verletzt worden. Die Spontandemo vom Kottbusser Tor bis zum Heinrichplatz verlief laut Polizei friedlich. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben