NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Frau auf dem Gehweg niedergestochen

Eine 38-Jährige ist am Dienstag in der Gropiusstadt auf dem Gehweg niedergestochen und schwer verletzt worden. Das Opfer soll den Mann nicht gekannt haben. Die Polizei prüft dies. Eine Passantin hatte die schwer verletzte Frau, die unter Schock stand, gegen 18 Uhr auf dem Gehweg der Hugo-Heimann-Straße gefunden. Ein Notarzt brachte das Opfer in eine Klinik. Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es bei der Polizei. tabu

Frauen ausgeraubt:

Mehr als fünf Jahre Haft

Ein 24-jähriger Reinickendorfer, der wehrlos wirkenden Frauen die Handtaschen entrissen hatte, um seine Drogensucht zu finanzieren, ist am Mittwoch zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Er hatte die sechs Taten vor Gericht zugegeben. Eine Arbeit habe er nicht, aber seine Familie unterstütze ihn. Er hatte seit Ende 2012 seinen Opfern meist im Hausflur aufgelauert; eine 69-Jährige, die er im Fahrstuhl überfiel, erlitt Knochenbrüche. K.G.

Schulturnhalle und

Abrisshaus brennen ab

Mit zwei größeren Bränden hatte die Feuerwehr am Mittwoch zu kämpfen. In Lichtenberg brannte am Nachmittag die Turnhalle des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums im Römerweg komplett ab. Sie war 400 Quadratmeter groß. Am Abend stand im Weißenseer Ortsteil Wartenberg ein Abrisshaus in Flammen. Menschen waren nicht in Gefahr. fk

0 Kommentare

Neuester Kommentar