NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pfleger mit Atemschutzmasken:

Verdacht auf Schimmel im Tierpark

Im Tierpark arbeiten einige Mitarbeiter vorbeugend mit Atemschutz: Anlass ist der Verdacht auf eine Lungenerkrankung einer Tierpflegerin infolge von Schimmelsporen in der früheren Gaststätte „Pony Pedro“. Das Haus ist baufällig, dort sind seit langem die Vögel aus dem Alfred-Brehm-Haus einquartiert, das saniert wird. Laut Direktor Robert Rath vom Landesamt für Arbeitsschutz hat ein Betriebsarzt die Frau untersucht. Diesem war es aber offenbar nicht möglich, das Haus bei einem offiziellen Besichtigungstermin zu begutachten. Laut Rath „muss dem Arztdie Mitwirkung ermöglicht werden.“ Die Frau wurde zu Rindern und Hirschen versetzt. Sie ist die Tierpark-Frauenbeauftragte und populär durch die RBB-Serie „Panda, Gorilla & Co.“, bei der darf sie aber angeblich nicht mehr mitmachen. Direktor Bernhard Blaszkiewitz, zurzeit in Moskau, will sich nach seiner Rückkehr zum Bauproblem äußern. Zum Rücktritt seiner kaufmännischen Co-Chefin, Gabriele Thöne, aber nicht. kög

Tod nach Schönheitsoperation:

Chirurg erneut vor Gericht

Der Schönheitschirurg steht zum dritten Mal vor dem Landgericht: Reinhard S. muss sich seit Mittwoch erneut für den Tod einer 49-jährigen Patientin verantworten. Zwei frühere Verurteilungen zu Gefängnisstrafen wurden vom Bundesgerichtshof (BGH) aufgehoben – ein Tötungsvorsatz liege nicht vor. Die Bundesrichter schrieben aber fest, dass sich der 63-Jährige der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig gemacht habe. Der Mediziner sagte auch im dritten Prozess, er habe alles zur Rettung der Frau unternommen. Er warf Ärzten einer Klinik, in die er seine Patientin erst fast sieben Stunden nach einem Herz-Kreislauf-Zusammenbruch und einer Reanimation in seiner Tagesklinik in Charlottenburger hatte bringen lassen, „grob fehlerhaftes“ Verhalten vor. Zuletzt war S. Ende 2011 zu siebeneinhalb Jahren Haft und fünfjährigem Berufsverbot verurteilt worden. Damals wurde er der Körperverletzung mit Todesfolge sowie des versuchten Mordes schuldig gesprochen. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben