NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zehn Jahre Haft für Messerangriff

Nach einer Messerattacke gegen seine frühere Ehefrau ist der 44-jährige Ali A. zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sprach ihn am Freitag des versuchten Mordes schuldig. „Er wollte nicht, dass sie sich einem anderen Mann zuwendet“, hieß es im Urteil. Seiner Version einer Affekttat sei nicht zu folgen. Mit einem langen Messer im Rucksack habe er sich am 15. November 2012 in Spandau mit seiner geschiedenen Ehefrau getroffen. Sie hatte ein Jahr zuvor die Scheidung durchgesetzt. In der vermittelten Ehe war es mehrfach zu häuslicher Gewalt gekommen. Bei dem Treffen hatte A. seiner Ex-Frau einen Heiratsantrag gemacht. Als sie ablehnte, hatte er laut Urteil zweimal mit Wucht zugestochen. Die 42-jährige Frau konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. K.G.

Alte Nationalgalerie wieder geöffnet Nach acht Tagen Zwangspause ist die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel von heute an wieder geöffnet. Die Reparatur der Kältemaschine sei abgeschlossen, die Klimaanlage funktioniere wieder mit der erforderlichen Leistung, teilten die Staatlichen Museen am Freitag mit. Wegen des Ausfalls von einem der beiden Verdichterkreise in dem System hatte das Haus Ende vergangener Woche für Besucher schließen müssen. dpa

Debatte über Zukunft des Tierparks

Rund 100 Interessierte kamen am Donnerstagabend zum Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen zur Zukunft des Tierparks Friedrichsfelde. Beim „Zukunfts-Dialog“ im dortigen Schloss werden Ideen besprochen, wie mehr Besucher angelockt werden können. Für wichtig befunden wurde, Senioren und Kinder, stärker zu berücksichtigen – etwa durch einen Bus für Ältere oder eine Schwebebahn. Es wurden eine bessere Beschilderung sowie englische Hinweise gefordert. Zudem gab es Vorschläge zu Sondertarifen für Nachtschwärmer, Jogger oder Feriengäste. röv

Kaum Chancen für Panorama-S-Bahn

Die Wiederinbetriebnahme der Panoramabahn würde nach Angaben der S-Bahn nach bisherigen Schätzungen rund zwei Millionen Euro kosten. Bleibt es nach genauen Untersuchungen dabei, sieht das Unternehmen keine Möglichkeit, den 1996 bis 1999 für rund 3,5 Millionen Euro für Rundfahrten umgebauten Zug wieder in Betrieb zu nehmen. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar