NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Jugendliche nach rassistischem Angriff auf Kind gefasst



Berlin - Nach der rassistischen Attacke auf einen Zwölfjährigen am Sonntag in Pankow hat die Polizei zwei tatverdächtige Jugendliche gefasst. Die beiden 13 und 15 Jahre alten Halbbrüder wurden am Dienstag in der Schule beziehungsweise zu Hause von der Polizei abgeholt. Die beiden Deutschen sollen am Sonntag gegen 20 Uhr einen arabischstämmigen Jungen im Stiftsweg fremdenfeindlich beleidigt, geschlagen und getreten haben. Zunächst hatte die Polizei gemeldet, zwei polizeibekannte Rechtsradikale stünden unter Tatverdacht. tabu

Tod im Neptunbrunnen:

Erschossener Mann nahm Drogen

Berlin - Rund vier Wochen, nachdem ein psychisch gestörter nackter Mann von einem Polizisten im Neptunbrunnen am Roten Rathaus erschossen wurde, liegt nun nach Angaben der Staatsanwaltschaft das toxikologische Gutachten vor. Demnach sei klar, dass der Mann exzessiv Cannabis konsumierte sowie Amphetamine nahm. Es seien Spuren von synthetischen Aufputschmitteln im Blut des Toten festgestellt worden, sagte der Sprecher. Die psychische Auffälligkeit des 31-Jährigen könne mit dem längeren Drogenmissbrauch zusammenhängen. Der Mann hatte sich Ende Juni mit einem Messer in dem Brunnen selbst verletzt und dann einen Polizeibeamten angegriffen, der daraufhin seine Dienstwaffe zog. Die Ermittlungen gegen den Beamten wegen Totschlags seien abgeschlossen, sagte der Sprecher am Mittwoch weiter. Allerdings dauere die rechtliche Bewertung noch an, ob es sich bei den Schüssen um Notwehr handelte. CS



Englische Touristen
von bewaffneten Räubern überfallen

Berlin – Eine britische Touristengruppe ist in der Nacht zu Mittwoch in Mitte überfallen worden. Die drei 18- bis 19-Jährigen waren gegen 1.20 Uhr auf dem Gehweg der Torstraße unterwegs, als sie von drei Unbekannten angesprochen wurden. Diese bedrohten sie mit einer Pistole, einer Machete und einem Schlagstock und durchsuchten ihre Opfer. Mit einem Handy, Bargeld, Zigaretten und Kaugummis flüchteten die Täter in Richtung Karl-Liebknecht-Straße. Verletzt wurde niemand. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar