NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Vergiftung mit Kohlenmonoxid:

Hochhaus in Wedding geräumt

Berlin - Ein Hochhaus mit zehn Etagen an der Rügener Straße 2 in Gesundbrunnen musste am Donnerstag Mittag geräumt werden, nachdem dort eine hohe Kohlenmonoxidbelastung festgestellt worden war. Laut Feuerwehr hatten Arbeiter das Gas durch Trennschleifer im Keller freigesetzt. Bis 15 Uhr durften die Mieter ihre 30 Wohnungen nicht betreten. 20 Menschen, darunter viele ältere Personen, wurden untersucht. Eine Schwangere und ein Kleinkind kamen in Kliniken. kög



Attacke im Cockpit:

Tatwaffe war ein Bergkristall

Märkisch-Oderland - Nach der Notlandung eines Fluglehrers mit einem Sportflugzeug bei Zäckericker Loose (Kreis Märkisch-Oderland) im Juni steht nun fest, dass die Tatwaffe ein Bergkristall war. Dies bestätigte der zuständige Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder), Ulrich Scherding. Das Kristall sei nach der Notlandung neben dem Wrack des Sportflugzeuges gefunden worden. Die Untersuchungen des Gegenstandes und die Verletzungen des Opfers ließen ziemlich sicher darauf schließen, dass es sich bei dem Stein um die Tatwaffe handelt. Der 51-jährige Flugschüler, ein Grieche, steht in Verdacht, seinen 73 Jahre alten Lehrer im Cockpit attackiert und schwer verletzt zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft in Cottbus. Ihm werden versuchter Mord, Körperverletzung und Eingriff in den Luftverkehr vorgeworfen. Es werde auch untersucht, ob sich der Mann durch einen Sprung aus dem Flugzeug das Leben nehmen wollte.tabu

Mit Sprengstoff hantiert:

Männer verlieren Finger

Berlin - Zwei 20 und 32 Jahre alte Männer sind beim Hantieren mit Chemikalien in einer Wohnung in Wilhelmsruh schwer verletzt worden; es wurden Finger oder Fingerteile weggerissen. In der blutverschmierten Wohnung entdeckte die Polizei Behältnisse mit Chemikalien. Infolge eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses wurden in der Wohnung hoch explosive Stoffe, Phosphor und Zündschnüre gefunden; Sprengmeister transportierten diese ab. Aus Sicherheitsgründen mussten mehrere Nachbarn ihre Domizile verlassen. Es wurden auch ein Wurfstern, ein Schlagring sowie Cannabispflanzen gefunden.tabu

Mit den Kindern der Freundin

im Auto bekifft über die Avus gerast

Berlin - Auf dem Weg zum Dienst hat Donnerstagfrüh ein Polizist einen 30-jährigen Autofahrer gestoppt, der mit gefährlichen Manövern und bis zu 150 Kilometern pro Stunde über die Avus gerast war und zwei Kinder seiner Lebensgefährtin im geborgten Wagen bei sich hatte. Der Mann ohne Führerschein stand laut Polizei unter Cannabis-Einfluss. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar