NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Volksbegehren zum Erhalt des Tempelhofer Feldes angemeldet



Bald könnten die Bürger über die Zukunft des Tempelhofer Feldes entscheiden. Die Bürgerinitiative „100 Prozent Tempelhofer Feld“ hat am Montag bei der Senatsverwaltung für Inneres ein Volksbegehren zum Erhalt des Tempelhofer Feldes in seiner jetzigen Form angemeldet, wie ein Sprecher sagte. Innerhalb von vier Monaten müssen nun 174 000 Unterschriften gesammelt werden. „Das wird kein Problem“, sagt Herzog. Am 14. September soll die Sammlung starten. Wenn genügend Unterschriften zusammenkommen, soll der Volksentscheid am 25. Mai 2014, dem Tag der Europawahl, folgen. ssch

Motorradfahrer auf Adlergestell tödlich verunglückt

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Montagmittag in Adlershof. Ein 36-Jähriger fuhr mit seinem Sattelauflieger rückwärts von einer Einfahrt kommend auf das Adlergestell. Ein 53-jähriger Motorradfahrer, der in Begleitung einer 52-Jährigen stadteinwärts unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallte auf den Lkw und verstarb kurze Zeit später. Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt. das

Dilek Kolat holt SPD-Kreischef

als neuen Staatssekretär

SPD-Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat einen neuen Staatssekretär. Der 45-jährige Boris Velter, SPD-Kreisvorsitzender in Mitte, wird der Nachfolger von Farhad Dilmaghani. Der Senat will sich nach Tagesspiegel-Informationen in seiner Sitzung am heutigen Dienstag mit der Personalie befassen. Kolat entließ Dilmaghani im April mit sofortiger Wirkung, da nach ihren Angaben die Basis für eine gute Zusammenarbeit nicht mehr gegeben war. Mit dem verwaltungserfahrenen Boris Velter kommt ein Gesundheits- und Arbeitsmarktexperte in Kolats Behörde. Velter war im Bundeskanzleramt tätig und von 2006 bis 2010 im Bundesgesundheitsministerium für die Bund-Länder-Koordinierung zuständig. Danach wechselte er in die Brandenburger Staatskanzlei. Velter gilt als Pragmatiker, der keinem SPD-Flügel angehört. Im Kreisverband Mitte, dessen Vorsitz er 2012 übernommen hatte, machen Parteilinke und -rechte relativ einträchtig Politik.sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar