NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizist droht einseitig zu erblinden:

Haftbefehl gegen Verdächtigen



Gegen den mutmaßlichen Angreifer, der vor einer Woche nach den Demonstrationen am Flüchtlingsheim in Hellersdorf einen Polizisten attackiert haben soll, ist Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Der 29-Jährige, der zur linken Szene gehört, steht in Verdacht, dem 48-jährigen Zivilbeamten eine Flasche ins Gesicht geschlagen zu haben. Dabei wurde der Beamte so schwer am Auge verletzt, dass er droht, einseitig zu erblinden. Eine Operation steht noch aus. Nachdem der Verdächtige kurz nach der Tat wieder frei kam, nahm die Polizei ihn am Sonntag fest. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen der Schwere der Tat einen Haftbefehl beantragt. tabu

Randalierer greift Feuerwehrsanitäter an

Zwei Sanitäter der Feuerwehr sind in der Nacht zu Montag in der Ackerstraße in Gesundbrunnen von einem 32-Jährigen angegriffen worden. Die Helfer waren zu einer betrunkenen 49-Jährigen gerufen worden, die sich auf dem Gehweg befand. Als sie deren Sohn baten, sie nach Hause zu begleiten, geriet der 32-Jährige derart in Rage, dass er einem der Sanitäter mehrfach gegen die Beine trat und mit der Faust gegen den Außenspiegel des Rettungswagens schlug. Eine Alkoholmessung ergab 1,8 Promille. Als er sich beruhigt hatte, ging er mit seiner Mutter nach Hause. Gegen den Randalierer wird ermittelt.tabu



Polizeieinsatz bei Witwe

des erschossenen Steuerberaters

Bei der Witwe des in Westend erschossenen Steuerberaters Ingo W. gab es in der Nacht zu Montag einen Polizeieinsatz, wie die Polizei bestätigte. Die Frau hatte die Polizei verständigt, weil sie glaubte, es befänden sich Einbrecher in ihrer Wohnung. Die Beamten konnten jedoch keine Besonderheiten feststellen. Im Mordfall W. gibt es nach wie vor keinen Durchbruch bei den Ermittlungen. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben