NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

79-jährige Autofahrerin

nach tödlichem Unfall verurteilt



Berlin - Die 79-jährige Autofahrerin hatte den 84-jährigen Fußgänger in der Regennacht nicht wahrgenommen: 15 Monate nach einem tödlichen Unfall in Steglitz saß die agile Rentnerin und freiberufliche Tanzlehrerin vor einem Verkehrsgericht. Es treffe sie keine Schuld, ließ sie erklären. Doch zwei andere Autofahrer hatten den Mann gesehen. Vier Tage nach dem Unfall am 19. Juni 2012 erlag der Rentner seinen Verletzungen. Die Angeklagte habe nicht aufgepasst, doch liege erhebliche Mitschuld des Opfers vor, hieß es im Urteil. Wegen fahrlässiger Tötung ergingen 5400 Euro Strafe . K.G.

Prozess um Doppelmord: Lebenslange Haft gefordert

Berlin - Aus „übersteigertem Besitzstreben“ soll Mehmet Ö. seine Ex-Partnerin (33) und deren Schwester (38) in einer Neuköllner Bäckerei erschossen haben. Die Staatsanwaltschaft fordert wegen zweifachen Mordes lebenslange Haft. Zudem sei besondere Schwere der Schuld festzustellen, beantragte die Anklägerin am Dienstag. Die Trennung lag 15 Monate zurück, als der 45-jährige Ö. am 16. Januar in der Bäckerei der Schwestern auftauchte. Erst soll er seiner Ex-Freundin Nura H. in den Hinterkopf geschossen, dann auf die Schwester gezielt haben. Noch acht Mal feuerte er auf den Kopf von Nura H. Der Angeklagte hatte Mordvorwürfe bestritten. Die Verteidiger sprachen von „Affektentladung“. K.G.

Bezirk plant Bebauungsplan

für das SE
Z-Gelände

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg will einen neuen Bebauungsplan für das Gelände des Sport- und Freizeitzentrums SEZ an der Landsberger Allee ausarbeiten. Darin sollen die Baugrenzen sowie eine Sport- und Freizeitnutzung festgesetzt werden. Ein neuer Bebauungsplan wird nach Auskunft von Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) nicht verhindern können, dass der Besitzer des Areals, Rainer Löhnitz, das Gebäude abreißt – aber ein neues Gebäude dürfte dann nur in dem Bereich des alten gebaut werden. krw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben