NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Senat will Vertrag mit der BVG

bis 2025 verlängern

Die BVG soll mindestens bis 2025 den städtischen Nahverkehr betreiben. Das Land und die Gewerkschaft Verdi haben sich nach Tagesspiegel-Informationen am Mittwoch in den Tarifverhandlungen geeinigt, den 2020 auslaufenden Vertrag verlängern zu lassen . Zugleich soll festgelegt werden, dass die Löhne und Gehälter jährlich um 2,5 Prozent steigen. kt

24 Millionen Euro

für Dresdner Bahn reserviert

In Berlin stockt der Ausbau der Dresdner Bahn durch Lichtenrade weiter; in Brandenburg will ihn das Land mit einer Millionenspritze voranbringen. Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat den Kommunen jetzt mitgeteilt, dass das Land sie mit 24 Millionen Euro bei der Beseitigung von Bahnübergängen unterstützen werde. Wenn beschrankte Übergänge durch Brücken oder Unterführungen ersetzt werden, müssen sich die Kommunen daran finanziell beteiligen, was sie meist überfordert. kt

Neukölln will Einführung von Milieuschutz am Reuterplatz prüfen

Nach dem Vorbild von Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg prüft nun auch der Bezirk Neukölln die Einrichtung von Milieuschutzgebieten. Der Stadtentwicklungsausschuss der BVV hat beschlossen, eine entsprechende Studie in Auftrag zu geben. Die Initiative kommt von der Neuköllner SPD. In der Studie soll untersucht werden, „inwiefern ein Milieuschutz steigende Mieten am Beispiel des Quartiers am Reuterplatz verhindern und bezahlbaren Wohnraum erhalten kann“, erklärte der Vorsitzende der Neuköllner SPD, Fritz Felgentreu. Es sollten aber nicht zu hohe Erwartungen geweckt werden, sagte Felgentreu. In Kreuzberg habe der Milieuschutz seine Wirkung weitgehend verfehlt. loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben