NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Großbrand in Wedding

hält 300 Feuerwehrleute in Atem

Berlin - Ein Großbrand in Wedding hat seit Sonntag mittag die Feuerwehr beschäftigt. Bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe um 22.30 Uhr war er noch nicht gelöscht. Das Feuer war im 400 Quadratmeter großen Keller eines Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Turiner und Utrechter Straße in Wedding ausgebrochen. Gegen 21.50 Uhr berichtete Feuerwehrsprecher Sven Gerling vom Einsatzort, es sei jetzt gelungen, zum Brandherd vorzudringen. Insgesamt waren 300 Leute im Einsatz, davon in der Spitze 150 gleichzeitig. „Zeitweise war es im Keller 600 Grad heiß, so dass jede Einsatzkraft nach zehn Minuten abgelöst werden musste. Ständig knallte es irgendwo, da in einigen Kellerräumen auch Gasflaschen lagerten.“ Gerling rechnete damit, dass die Arbeiten noch bis zum Morgen dauern würden. Der Schutt liege hoch, es könnten noch Glutnester darin sein. Vier Familien mussten in Notunterkünften untergebracht werden, weitere zwölf Personen fanden selbst einen Ort zum Übernachten. Zwei Menschen kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. fk

Erneut Geldautomat gesprengt –

diesmal in Mitte

Berlin - In Mitte ist erneut ein Geldautomat gesprengt worden, der 16. in diesem Jahr. Diesmal war eine Bankfiliale in der Caroline-Michaelis-Straße beim Nordbahnhof betroffen. Nach Angaben der Polizei beobachteten Zeugen, wie sich am Sonntagmorgen gegen 5.50 Uhr zwei vermummte Männer an einem Automaten zu schaffen machten. Kurz darauf verließen diese den Bankvorraum und es kam zu einer Explosion, die sowohl den Geldautomaten als auch die Fassade beschädigte. Die Täter sollen Geldkassetten genommen haben und mit einem bereitstehenden BMW geflüchtet sein, in dem eine dritte maskierte Person saß. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar