NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bau auf, bau auf. Wo einst eine Tankstelle stand, eröffnet heute ein Markt – und könnte mehr Verkehr anziehen. Foto: Kai-Uwe Heinrich
Bau auf, bau auf. Wo einst eine Tankstelle stand, eröffnet heute ein Markt – und könnte mehr Verkehr anziehen. Foto: Kai-Uwe...

Diplomaten als Verkehrsrowdies auffällig

Die 2825 Autos des Diplomatischen Corps fallen auf den Berliner Straßen weiter unangenehm auf: 4823 Verkehrsverstöße von Angehörigen ausländischer Vertretungen wurden im 1. Quartal dieses Jahres aktenkundig, teilte die Innenverwaltung auf Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp mit. Das ist zwar gegenüber dem Vorjahresquartal ein Rückgang um 7 Prozent, aber zuvor hatte sich die Zahl binnen Jahresfrist mehr als verdoppelt. Überwiegend handelt es sich um Parkverstöße, aber auch acht Unfälle waren dabei – wobei in sechs Fällen vermutlich Diplomaten Fahrerflucht begingen. Das ist eine Straftat, die aber wegen deren Immunität ebenso wenig verfolgt wird wie andere Verkehrsverstöße. „Ich finde es schlimm, dass man die Verursacher nicht belangen kann“, sagt Trapp. Die absolut meisten Verstöße wurden von Fahrern aus Saudi-Arabien begangen, gefolgt von Russen, Iranern, Chinesen und Libyern. Auf dem sechsten Platz folgen US-Amerikaner – deren Fuhrpark mit 238 Fahrzeugen allerdings zehn Mal so groß ist wie der der Libyer. obs

Steglitz-Zehlendorf droht Investor mit Planungsstopp an Truman Plaza

Der Streit zwischen Bezirk und Investor Stofanel für die Bebauung an der Truman Plaza, dem wichtigsten Bauprojekt in Zehlendorf, spitzt sich zu. Das Bezirksamt hat Prozesskosten von zweimal 85000 Euro in den Haushalt aufgenommen, um für eine juristische Auseinandersetzung gewappnet zu sein. Es geht um die hellgraue Fassade an der Clayallee, die eigentlich der Anmutung von Naturstein entsprechen sollte. Der Bezirk und die Parteien fühlen sich getäuscht. Nun droht Stofanel die Einstellung sämtlicher Planungsarbeiten am Bebauungsplan durch das Amt. Außerdem will der Bezirk alle Verpflichtungen des Bauherren juristisch prüfen lassen. Das geht aus Anträgen der CDU hervor, die nach Tagesspiegel-Informationen auf der nächsten BVV so beschlossen werden. SPD und Grüne unterstützen die Anträge. CDU-Fraktionschef Hippe sagt: „Der Investor ist nicht mehr glaubwürdig.“ Mehr lesen Sie online unter: www.tagesspiegel.de/zehlendorf. ale

Hellweg eröffnet umstrittenen Baumarkt an der Yorckstraße

Auf der bisherigen Brache am U- und S-Bahnhof Yorckstraße in Kreuzberg eröffnet die Baumarktkette Hellweg am heutigen Freitag um 7 Uhr eine Filiale, deren Standort zuletzt umstritten war. Kurz vor der Genehmigung durch die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Friedrichshain-Kreuzberg hatte die SPD im Februar eine Wohnbebauung gefordert. Dieser überraschende Vorstoß fand bei den anderen Fraktionen und bei einer Bürgerversammlung aber kaum Zuspruch. Anwohner befürchten allerdings mehr Verkehrslärm durch den Baumarkt, an dessen Stelle früher eine Tankstelle und Kfz-Betriebe standen. Aktuell gibt es Streit um eine Wohnbebauung der gegenüberliegenden „Bautzener Brache“. Auch hinter diesem Projekt steht der Eigentümer der Hellweg-Kette, Reinhold Semer.CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar