NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

18-Jährige bei Reitunfall

in Zehlendorf schwer verletzt

Bei einem Reitunfall in Zehlendorf ist eine 18-Jährige schwer verletzt worden, das Pferd musste eingeschläfert werden. Die Jugendliche war an der Spitze ihrer Reitgruppe auf dem Königsweg in Zehlendorf unterwegs. Als die Gruppe in die Robert-von-Ostertag-Straße einbog, scheute ihr Pferd, ging durch und kollidierte mit dem in der Straße wartenden Auto eines 71-Jährigen. Das Pferd prallte auf den Mercedes – dadurch wurde die Reiterin abgeworfen und stürzte auf das Auto. Die Reiterin erlitt schwere Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in das Benjamin-Franklin-Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt, das Auto wurde stark beschädigt. Das Pferd wurde in die Uni-Tierklinik der FU in Düppel transportiert, doch dem Tier war nicht mehr zu helfen. tabu

Alkoholisierter Randalierer hinterlässt meterlange Blutspur

Eine fast 30 Meter lange Blutspur zog sich Donnerstagfrüh über den Gehweg der Holsteinischen Straße in Wilmersdorf entlang. Laut Polizei hatte ein stark alkoholisierter Mann die Scheibe eines Hauses eingeschlagen und sich dabei verletzt. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. tabu

Fenster eingeschlagen

und Dixi-Klos angezündet

Rund 20 Vermummte haben in der Nacht zu Donnerstag am Michaelkirchplatz in Mitte, an der Grenze zu Kreuzberg, randaliert. Sie schlugen etwa 30 Scheiben von Wohnhäusern mit Eisenstangen ein und zündeten Dixi-Toilettenhäuschen an. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Randalierer riefen zur Solidarität mit Besetzern des autonomen Zentrums „Rote Flora“ im Schanzenviertel in Hamburg auf – es steht vor der Räumung. tabu

Täter überfielen Elektronikmarkt

und fesselten die Mitarbeiter

Zwei maskierte und mit Messern bewaffneten Männer überfielen am Mittwoch um kurz nach 21 Uhr die Filiale des Elektromarktes „Medimax“ in den Schönhauser Allee Arcaden in Prenzlauer Berg. Nach Feierabend fesselten sie sieben Angestellte, die sich auf den Boden legen sollten. Der Geschäftsführer musste ihnen die Einnahmen aus dem Tresor aushändigen. Einer der Räuber durchwühlte die Taschen der Mitarbeiter. Dann fesselten die Täter den Chef und flüchteten. Ein Mitarbeiter konnte sich und die anderen befreien und rief die Polizei.tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar