NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Verwirrter Mann schlägt S-Bahn-Angestellter ins Gesicht



Ein 23-Jähriger hat Donnerstagnacht einer Angestellten der S-Bahn mit der Faust ins Gesicht geschlagen, als sie einen Streit schlichten wollte. Auch bei seiner Festnahme leistete er tätlichen Widerstand. Nach Angaben der Bundespolizei war der junge Mann aus Reinickendorf gegen 23.10 Uhr auf einem Bahnsteig am S-Bahnhof Treptower Park mit mehreren Wartenden in Streit geraten. Der Mann wurde von der Polizei in die Psychiatrie gebracht. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. kat

Unbekannte verwüsten Familienzentrum mit Kita

In Marzahn ist das Nachbarschafts- und Familienzentrum „Kiek in“ durch Vandalismus schwer beschädigt worden. Das berichtete die rbb-Abendschau am Freitag. Wie der Trägerverein mitteilte, sind Unbekannte in der Silvesternacht in die Gebäude eingedrungen und haben Wasserleitungen zerstört. Räume über mehrere Etagen seien unter Wasser gesetzt worden. Das Haus sei vorerst nicht mehr nutzbar. Daher müssten die Angebote in der kommenden Zeit erheblich eingeschränkt werden. Auch die Kindertagesstätte sei betroffen. Hier soll es ab Montag einen Notbetrieb geben. Die Betreiber schätzen, dass Reparaturkosten in sechsstelliger Höhe entstehen. Tsp

Kinderfreundliche Flughäfen –

aber nicht in Berlin

In einer Studie zur Kinderfreundlichkeit deutscher Flughäfen schneidet Berlin schlecht ab. Tegel hat keinen einzigen Spielbereich, sondern nur Baby-Wickelräume. In Schönefeld gibt es immerhin „Cindy’s Diner“ und einen Flugzeug-Spielautomaten, der 50 Cent pro Flug kostet. In München hingegen gibt es ein Kinderland, in Frankfurt/Main mehrere Spielecken und sogar einen Spiel-Hubschrauber, auf den kleine Passagiere klettern können. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar