NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Jugendliche berauben Familie

im Märkischen Viertel

Drei Unbekannte haben am Sonntagabend eine Familie in Waidmannslust überfallen. Gegen 21.30 Uhr stiegen der 35-jährige Mann und seine 30-jährige schwangere Ehefrau der Polizei zufolge am Zabel-Krüger-Damm im Märkischen Viertel aus ihrem Auto und hielten jeweils ihre ein- und zweieinhalb Jahre alten Kinder auf dem Arm. Plötzlich bedrohte ein Mann aus einer Gruppe von drei Personen den Vater mit einem etwa 20 Zentimeter langen Messer und forderte Geld. Der Vater händigte sein Geld aus, die jugendlichen Täter flüchteten. Die Familie blieb unverletzt. Tsp

Einbrecher gelangen über Kinotoiletten an Geldautomaten

Der Einbruch war fast filmreif: Über die Toilette und eine durchbrochene Decke kamen die Diebe an das Geld. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Das Kiezkino „Intimes“ in der Boxhagener Straße in Friedrichshain wurde am Sonntag Ziel von Einbrechern, wie eine Mitarbeiterin bei Arbeitsbeginn gegen 15.20 Uhr feststellen musste. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten Unbekannte im Vorführraum die Rückwand eines Geldautomaten geknackt. Offenbar hatten sie zuvor die Decke einer Außentoilette im Innenhof durchbrochen, um sich so Zutritt zu den angrenzenden Kinotoiletten zu verschaffen. Von dort gelangten sie in den Vorführraum und hebelten die Rückwand eines Geldautomaten auf. Wie viel Geld entwendet worden ist, wird derzeit geprüft. Die Ermittler prüfen, ob es einen Zusammenhang zu anderen Fällen gibt, in denen Geldautomaten mit brachialer Gewalt geknackt wurden, obgleich die Methode eine andere ist. tabu

Ausländerfeindliche Aufkleber

an Hellersdorfer Asylbewerberheim

Mehrere Personen haben in der Nacht zu Montag Aufkleber an der Fassade des Asylbewerberheimes in Hellersdorf angebracht, die sich eindeutig gegen die Unterkunft richteten. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft in der Carola-Neher-Straße hatte gegen 0.20 Uhr beobachtet, wie zwei Männer und ihre Begleiterin dort laut herumgrölten. Kurz darauf soll sich die Frau vor dem Haupteingang übergeben haben. Darüber hinaus sah der Mitarbeiter, dass einer der Männer Aufkleber an der Hauswand anbrachte. Alarmierte Polizisten überprüften kurz darauf die 23- und 25-jährigen Männer und die 18-Jährige. Bei einem der Männer fanden sie weitere Aufkleber. Alle erhielten einen Platzverweis. Gegen sie wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Belästigung eingeleitet. tabu

Randalierer beschädigt Tram

und verletzt zwei Polizisten

Bei der Festnahme eines Mannes, der eine Straßenbahn in Johannisthal beschädigt hatte, wurden zwei Polizisten in der Nacht zu Montag leicht verletzt. Der 28-Jährige bedrohte gegen 1.50 Uhr am Sterndamm den Fahrer einer in der Warteschleife stehenden Tram der Linie M 17. Er schlug mit einem Messer gegen die Frontscheibe und verbog einen Scheibenwischer. Dann flüchtete der Randalierer mit dem Bus der Linie M 11. Polizisten stellten ihn kurz darauf an der Haltestelle Sterndamm Ecke Ellernweg. Bei der Festnahme trat er um sich und verletzte zwei Beamte. Auch bei seiner Überführung zur Gefangenensammelstelle wehrte sich der Festgenommene und beleidigte die Polizisten. Nach Blutentnahme sowie erkennungsdienstlicher Behandlung kam er auf freien Fuß. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben