NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Heute verkaufsoffener Sonntag

Alle Berliner Läden dürfen am heutigen Sonntag von 13 bis 20 Uhr verkaufen, die Erlaubnis hat der Senat wegen der Internationalen Grünen Woche erteilt. Die meisten Shoppingcenter, Kaufhäuser, Möbelhäuser und Baumärkte öffnen bis 18 Uhr, auch einige Supermärkte beteiligen sich. Geschlossen bleiben das KaDeWe sowie Karstadt am Hermannplatz und in der Müllerstraße. Das Kulturkaufhaus Dussmann macht bis 20 Uhr auf, die Potsdamer-Platz-Arkaden bis 19 Uhr. Eine Übersicht bietet der Handelsverband im Internet: www.hbb-ev.de.CD

Abschluss der Grünen Woche: Seite 23

Klassenfahrten ohne Bettensteuer Schüler und Lehrer, die auf Klassenfahrt in Berlin sind, müssen die seit Jahresbeginn geltende Bettensteuer nicht zahlen, wenn die Reise einen „Bildungszweck“ erfüllt. Diesen „Durchbruch“ habe die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin in Gesprächen mit der Finanzverwaltung und dem Hotel- und Gaststättenverband erreicht, sagte der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Christian Wiesenhütter. Bei privaten Schüler- und Jugendreisen wie freiwilligen Abiturfahrten werde die City Tax jedoch fällig. Bisher waren nur Geschäftsreisende von der umstrittenen Steuer in Höhe von fünf Prozent des Zimmerpreises befreit. CD

Unbekannter in Laube verbrannt

Feuerwehrleute machten am Samstagmorgen in einer verbrannten Laube in Neukölln eine grausige Entdeckung: Sie fanden eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche. Die Beamten waren gegen 3.25 Uhr zur Gartenkolonie „Freiheit“ am Dammweg gerufen worden, weil dort eine Laube in Flammen stand. Um wen es sich bei dem Toten handelt, ist bislang unklar. Die Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden. kat

Geldautomat in Britz gesprengt

Erneut ist ein Geldautomat gesprengt und ausgeraubt worden. Diesmal hatten sich unbekannten Täter eine Volksbankfiliale am Britzer Damm in Britz ausgesucht. Gegen 8.40 Uhr alarmierten Anwohner am Sonnabend die Polizei, weil sie einen Knall gehört hatten. Laut Polizei wurden zwei maskierte Personen beobachtet, wie sie wenig später in ein wartendes Fahrzeug stiegen und davonfuhren.kat

Autonome protestierten am Ku’damm

Rund hundert Mitglieder der linksextremen und autonomen Szene haben am Samstagnachmittag auf dem Kürfürstendamm zwischen Adenauerplatz und Olivaer Platz demonstriert. Sie folgten dem Aufruf einer einschlägigen Website, in dem es hieß, man wolle linke Protestthemen von Kreuzberg hinaus in die noblen Viertel tragen. Der Umzug blieb laut Polizei friedlich, 450 Beamte waren im Einsatz. Eine zweite Demo war am Abend auf dem Gendarmenmarkt geplant. Aber nur die Polizei zog dort auf. Kein Demonstrant erschien, wohl wegen der Kälte. CS

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben