NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Todesschüsse in Wedding: Tatverdächtiger festgenommen

Am 15. Januar wurde der 55-jährige Imbissverkäufer Saim K. in seiner Wohnung in der Schulstraße in Wedding erschossen – nun hat die Polizei den mutmaßlichen Todesschützen gefasst. Der 42-Jährige soll aus Eifersucht gefeuert haben. Der mutmaßliche Täter wurde laut Polizei am Donnerstag um 17.10 Uhr in der Kochstraße in Kreuzberg festgenommen. Er leistete keine Gegenwehr. Vor der Festnahme war ein Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Dem Mann wird vorgeworfen, Saim K. nach einem heftigen Streit um eine Frau niedergeschossen zu haben. Die Frau stammt wie der mutmaßliche Täter und das Opfer aus der Türkei. „Es handelte sich offensichtlich um ein Beziehungsdrama“, sagte Martin Steltner, der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Allerdings streitet der 42-Jährige die Vorwürfe ab, nach Auskunft der Polizei hat er bisher kein Geständnis abgelegt. kat

Brandserie in Gesundbrunnen: Polizei verhaftet Hausbewohner

Die Polizei hat am Freitagabend erneut einen 68-jährigen Bewohner eines Hochhauses an der Neuen Hochstraße in Gesundbrunnen festgenommen. Er stand bereits Anfang Januar unter Verdacht, für eine Brandserie in dem Neungeschosser verantwortlich zu sein, musste aber nach der Vernehmung wieder freigelassen werden. Jetzt, nachdem es wieder gebrannt hat, erging schon vor der Festnahme ein Haftbefehl gegen den Rentner. Sein Motiv sei unklar. Nach Auskunft einer Polizeisprecherin hat es seit Dezember in dem Haus zwölf Mal gebrannt, darunter am Neujahrsmorgen vor der Wohnungstür einer vierköpfigen Familie in der siebten Etage. Der 42-jährige Familienvater löschte den Brand eigenhändig; allerdings mussten er, seine 41-jährige Frau und die beiden acht- bzw. neunjährigen Söhne mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. obs/kat

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben