Nachrichten : U 1 unterbrochen

Fahrverbote für die S-Bahn und Bauarbeiten bei der U 1.

U-Bahn-Linie U 1 wahrscheinlich

länger unterbrochen

Die U-Bahn-Linie U 1 (Warschauer Straße – Uhlandstraße) bleibt wahrscheinlich länger unterbrochen als geplant. Die Arbeiten sollten am 24. April abgeschlossen sein. Die Rostschäden im Bahnhof Gleisdreieck sind nach Angaben der BVG jedoch größer als angenommen. Die Arbeiten könnten sich dadurch um bis zu drei Wochen verlängern. Unterbrochen ist die U 1 zwischen Wittenbergplatz und Gleisdreieck; der Bahnhof Kurfürstenstraße ist geschlossen. kt

Fahrverbote für S-Bahnen

im Nord-Süd-Tunnel

Die S-Bahn kann den Nord-Süd-Tunnel unter der Innenstadt nur noch eingeschränkt nutzen. Von sofort an dürfen Züge der Baureihen 480 und 485 nicht mehr durch den Tunnel fahren. Gründe nannte die S-Bahn dafür am Mittwoch nicht. Bei der Baureihe 480 sind schon mehrere Fahrzeuge ausgebrannt; die Reihe 485 aus DDR-Produktion galt bisher lediglich als zu laut für die Fahrten im Tunnel. Im Planbetrieb waren beide Baureihen schon seit Jahren im Tunnel nicht mehr eingesetzt worden. kt

Bettlern werden Spenden

nicht von der Sozialhilfe abgezogen

Bettler und Straßenzeitungsverkäufer müssen in Berlin nicht damit rechnen, dass die zusätzlich verdienten Euro von der Sozialhilfe abgezogen werden. Streng genommen müssten zwar auch solche Nebenverdienste dem Jobcenter angegeben werden, im Einzelfall komme es aber auf die Höhe des Betrages an, sagte ein Sprecher der Agentur für Arbeit. Von den zahlreichen Straßenzeitungsverkäufern hat laut Stephan von Dassel (Grüne), Bezirksstadtrat für Soziales in Mitte, noch keiner einen Nebenverdienst angegeben. In Göttingen hatte das Sozialamt einem Sozialhilfeempfänger wegen Bettelei den Regelsatz gekürzt. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben