Berlin : Nachrichten

Nein, sagen die Geschäftsflieger. Auch mit dem neuen Gebäude und dem Hangar gebe es zu wenig Platz in Schönefeld, das zudem auf Jahre noch eine Baustelle bleibe. Zudem würden Geschäftsflieger auf dem BBI-Flughafen den Linienverkehr behindern. Um BBI ungestört von Privatmaschinen wachsen zu lassen, müssten die Geschäftsflieger auf Dauer in Tempelhof bleiben.

Ja, sagt die Flughafengesellschaft. In Schönefeld hat sie für die Geschäftsflieger in den Neubau eines Abfertigungsgebäudes und in einen Hangar zum Abstellen der Flugzeuge rund 7,5 Millionen Euro investiert. Am BBI-Flughafen gebe es für die Geschäftsflieger eine „Premium-Lage“ mit kurzen Wegen vom Parkplatz zum Flugzeug. Die Kapazität reiche auch für die Geschäftsflieger aus.

IST GESICHERT, DASS DIE GESCHÄFTSFLIEGER UNTERKOMMEN?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar