Berlin : NACHRICHTEN

Gedenkfeier am Volkstrauertag

im Polizeipräsidium

Mit einer Feierstunde gedenkt die Polizei am Sonntag anlässlich des Volkstrauertages ihrer im Dienst ums Leben gekommenen Kollegen. Polizeipräsident Dieter Glietsch wird an einem Gedenkort im Foyer des Polizeipräsidiums in Tempelhof einen Kranz niederlegen. Zu den geladenen Gästen gehören Hinterbliebene, Abgeordnete, Vertreter der Innenverwaltung, der Polizeigewerkschaften und der Polizeiführung. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Seit 1952 starben in Berlin 29 Polizisten in Ausübung ihres Dienstes. AG/ddp

600 Menschen demonstrieren

gegen Folter in China

Mehrere Hundert Menschen aus 30 europäischen Ländern haben am Sonnabend in Mitte gegen Folter und Mord an Anhängern der in China verbotenen religiösen Bewegung Falun Gong demonstriert. Nach Polizeischätzungen beteiligten sich an dem Marsch sowie an Kundgebungen vor der chinesischen Botschaft und am Brandenburger Tor rund 600 Menschen. Die Veranstaltung verlief bis zum Nachmittag friedlich. Angeführt wurde der Zug von einem Blasorchester mit 150 Musikern und einer traditionellen Trommelgruppe. ddp

Demonstration gegen Rechts

vor dem Museum Karlshorst

Unter dem Motto „Bunt statt Braun“ haben am Sonnabend rund 100 Menschen vor dem Deutsch-Russischen Museum Karlshorst gegen Rechtsextremismus demonstriert. Nach Polizeiangaben verlief die Kundgebung „ohne Vorkommnisse“. Im vergangenen Jahr waren zum Volkstrauertag rund 100 Rechtsextremisten zu dem Museum gezogen. In dem Gebäude in der Zwieseler Straße unterschrieb die deutsche Wehrmacht am 8. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation Nazi-Deutschlands.ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar