Berlin : NACHRICHTEN

Verwirrte Frau zerkratzte

über 100 Autos in Prenzlauer Berg

Eine 32-Jährige hat am Samstagabend an mindestens 103 Autos in Prenzlauer Berg den Lack zerkratzt. Zeugen hatten gegen 21.30 Uhr in der Korsörer Straße die Frau beobachtet, die mit einem Teppichmesser in der Hand durch die Straße lief und Autos beschädigte. Als Polizisten die Frau in der Kopenhagener Straße festnehmen wollten, warf sie das Messer auf die Beamten – traf aber nicht. Die sichtlich Verwirrte wurde von der Feuerwehr in eine Klinik gebracht, da sie stark unterkühlt war. Die Pankowerin trug trotz minus fünf Grad Celsius nur Sommerkleidung. In der Klinik wurde sie von einem Arzt in die Psychiatrie eingewiesen. Ha

SPD-Experte: Leitlinien zu Kutschen

sind nicht weitreichend genug

Der tierschutzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Daniel Buchholz, hat die Art und Weise kritisiert, wie der Senat den Verkehr von Pferdefuhrwerken regeln will. „Wenn jetzt Leitlinien unter anderem Haltung, Fütterung und Fahrerlaubnis vorschreiben sollen, hat das keine rechtliche Bindungskraft“, sagte Buchholz am Sonntag. Statt unverbindlicher Leitlinien brauche Berlin eine Verordnung zu Pferdefuhrwerken. Diese könne auch ein einzelner Senator erlassen. „Gegen Leitlinien-Empfehlungen hingegen könnte ein Kutschunternehmen allzuleicht klagen“, warnt Buchholz. Die Leitlinien sollen noch im Januar erlassen werden. kög

Radler und Autofahrer griffen

Polizisten in Friedrichshain an

Bei zwei Einsätzen wurden Polizisten in der Nacht zu Sonntag in Friedrichshain von uneinsichtigen Verkehrsteilnehmern attackiert. Kurz vor Mitternacht wollten Beamte einen Mann stoppen, der ohne Licht auf dem Gehweg der Rigaer Straße radelte. Doch der schlug einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht, auch der Einsatz von Pfefferspray brachte den betrunkenen Briten nicht zur Raison. Allerdings verletzten sich beide Polizisten durch das Spray leicht. Erst weitere herbeigeeilte Polizisten konnte den 39-Jährigen überwältigen. Nur eine Stunde später und wenige Straßen weiter rammte ein Lichtenberger in der Wönnichstraße mit seinem Auto eine Funkstreife, als er sich einer Kontrolle entziehen wollte. Die Polizisten hatten den 55-Jährigen – von dem sie wussten, dass er keinen Führerschein hat – am Steuer seines Wagens gesehen. Er missachtete jedoch die Aufforderung zu stoppen und fuhr davon. In der Gürtelstraße rammte er dann das Polizeiauto. Die Beamten wurden nicht verletzt und nahmen den Autofahrer fest. Ha

Reichstagskuppel

auch Silvester und Neujahr geöffnet

Die Kuppel des Reichstags kann auch über den Jahreswechsel besichtigt werden. Besucher sind Silvester von 8 bis 16 Uhr willkommen, wie ein Sprecher des Bundestags mitteilte. Neujahr können sie in der Zeit von 8 bis 24 Uhr von oben einen Blick auf die Stadt werfen. Letzter Einlass ist um 22 Uhr. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben