Berlin : NACHRICHTEN

Randale in mehreren Bezirken wegen der Todesschüsse in Schönfließ

Offenbar aus Protest gegen die tödlichen Schüsse eines Polizisten auf den 26-Jährigen Dennis J. am Silvesterabend im brandenburgischen Schönfließ haben Unbekannte in der Nacht zu Montag in verschiedenen Bezirken randaliert. Ein Brandsatz, der von selbst erlosch, wurde auf den Polizeiabschnitt 25 am Kurfürstendamm geschleudert. Am Ku’damm, in Kreuzberg und Neukölln wurden außerdem Schaufensterscheiben beschädigt und Flugblätter hinterlassen. Am Montag haben die beiden Kollegen des Todesschützen, die ihn am Silvesterabend begleitet hatten, bei einer Vernehmung vom Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Das teilte die Staatsanwaltschaft Neuruppin mit. Die beiden Polizisten hatten in einer früheren Befragung angegeben, dass sie die Schüsse wegen des Lärms von Silvesterknallern nicht gehört hätten. Gegen sie wird wegen versuchter Strafvereitelung im Amt ermittelt. ddp

Grüne wollen Volksentscheid

am Tag der Europawahl

Die Grünen wollen den Termin des Volksentscheids Pro Reli am Donnerstag im Abgeordnetenhaus zur Abstimmung stellen. Die Fraktion werde einen dringlichen Antrag stellen, den Volksentscheid am 7. Juni zusammen mit der Europawahl abzuhalten, kündigte ihr Vorsitzender Volker Ratzmann am Montag an. KNA

Pro und Contra: Mehrheit für

höhere Strafe für Schulschwänzen

Eine Mehrheit der Teilnehmer an unserer Pro-&-Contra-Umfrage hat sich für ein höheres Bußgeld für Eltern ausgesprochen, wenn die Kinder die Schule schwänzen. 82,9 Prozent der Anrufer befürworten es, die Strafe auf 5000 Euro zu erhöhen, so wie es die Justizverwaltung vorgeschlagen hat. Tsp

Tatort U-Bahn:

Polizei wertet Videoaufnahmen aus

Nachdem ein 30-Jähriger in der Nacht zu Sonntag von drei Männern am U-Bahnhof Hansaplatz durch ein Fenster aus dem Zug geworfen worden war, wertet die Polizei jetzt die Aufnahmen der Videokameras auf dem Bahnhof aus, um Hinweise auf die Täter zu bekommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben