Berlin : NACHRICHTEN

SPD wirbt mit Plakataktion

für das Schulfach Ethik

SPD-Landeschef Michael Müller startete am Freitag die Werbekampagne zum Volksentscheid über die Einführung eines Wahlpflichtfachs Religion. Unter dem Titel „Gemeinsam, nicht getrennt“ wirbt die SPD für Ethik. Mit Blick auf ein FDP-Plakat, das Wowereit als „Trickser“ bezeichnet, warnte Müller davor, den Streit um das Thema als Schlammschlacht zu führen. Die Liberalen werfen Wowereit vor, über die Wahl des Termins für den Volksentscheid Einfluss auf das Ergebnis nehmen zu wollen. Der Senat entscheidet am Dienstag über den Tag der Abstimmung. Wowereit ist für den 26. April, die Initiatoren des Volksentscheids, CDU, FDP und Grüne sind für den 7. Juni, den Tag der Europawahl. Tsp/KNA

Franzosen wollen Grips-Grundschule für Collège Voltaire nutzen

Die Grips-Grundschule in Tiergarten wird offenbar neuer Standort der französischen Auslandsschule Collège Voltaire, die in Wittenau ansässig ist. Die Französische Botschaft erhofft sich vom Umzug „Synergieeffekte“ mit dem benachbarten Französischen Gymnasium. Bildungsstadträtin Dagmar Hänisch (SPD) möchte zwar einen Klassenzug an der Schule erhalten, aber weder die Senatsverwaltung für Bildung noch die Botschaft hätten auf diesen Vorschlag bisher reagiert, beklagte Hänisch am Freitag gegenüber dem Tagesspiegel. Zur Diskussion steht jetzt eine Fusion der Grips-Grundschule mit der nahe gelegenen Fritzlar-Homberg- Schule. Beide Schulen haben in diesem Jahr wenig Anmeldungen. sve

Sanierung der Gedächtniskirche: Senat bewilligt eine Million Euro

Die Sanierung des alten Turms der Gedächtniskirche soll nach den Sommerferien beginnen, die Finanzierung ist so gut wie sicher. Der Senat bewilligte rund eine Million Euro. Laut Pfarrer Martin Germer stehen damit etwa vier Millionen Euro zur Verfügung; die geschätzten Kosten liegen bei 4,2 Millionen Euro. Germer ist überzeugt, dass der Rest durch Spenden gedeckt werden kann. Der Gemeinde könne zudem mit finanzieller Hilfe durch ein Benefizkonzert des Rotary-Clubs und die Veranstalter der „Vattenfall City-Nacht“ rechnen. Im Dezember hatte bereits der Bundestag rund eine Million Euro bewilligt. Eine weitere Million Euro zahlt die Lottostiftung; die Gemeinde selbst warb 995 000 Euro ein. CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar