Berlin : NACHRICHTEN

Umfeld am Hauptbahnhof

macht den Bahnchef „traurig“

Bahnchef Hartmut Mehdorn hat sich am Montag bitter über die Situation rings um den Hauptbahnhof beschwert. Die Vorfahrt für Taxis sei auch fast drei Jahre nach der Eröffnung des Bahnhofs ebenso „mickrig“ wie die weit entfernt gelegenen Bushaltestellen der BVG, kritisierte Mehdorn am Montag im Wirtschaftsausschuss des Parlaments. Auch ein von der Bahn gewünschtes Parkhaus für Fahrräder sei bisher nicht gebaut worden. Die Folge sei, dass Räder nun weiter kreuz und quer vor dem Bahnhof abgestellt werden. Er sei „traurig“, dass es am Bahnhof so aussehe, sagte Mehdorn. Hätte die Bahn hier planen dürfen, hätte sie es besser gemacht. Die Vorgaben für die Plätze am Bahnhof hat die Stadtentwicklungsverwaltung gemacht. Mehdorn bemängelte außerdem, dass die Bahn nicht dagegen vorgehen könne, wenn Organisationen wie Scientology vor dem Bahnhof für sich werben. „Wir finden in Berlin keinen Zuständigen dafür“, klagte Mehdorn. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben