Berlin : NACHRICHTEN

Urabstimmung zu Flughafenstreik

beginnt am Sonntag

Die Gewerkschaft Verdi will ihre Mitglieder vom 8. bis 11. März darüber abstimmen lassen, ob auf den Berliner Flughäfen unbefristet gestreikt wird. Die Aktion könnte dann am Donnerstag beginnen – zeitgleich mit der Tourismusmesse ITB, zu der zahlreiche Gäste erwartet werden. Möglich ist aber auch, dass vorher weiterverhandelt wird. Verdi verlangt, die Tarife um acht Prozent zu erhöhen, die Flughafengesellschaft hat vier Prozent sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 1400 Euro geboten. kt

Flughafen Tempelhof: FDP will Bundesrechungshof einschalten

Mit der Vergabe der Hangars auf dem Flughafen Tempelhof an die Modemesse Bread and Butter soll sich der Bundesrechnungshof beschäftigen. Darum hat der Berliner FDP-Bundestagsabgeordnete Hellmut Königshaus gebeten. Der Bund ist Miteigentümer des Flughafens. Für das angepeilte Bürgerbegehren im Bezirk zur Ernennung Tempelhofs als Weltkulturerbe hat die Initiative „be-4-tempelhof“ nach eigenen Angaben über 9000 Unterschriften gesammelt. Gültig sein müssen 7500. Für ein stadtweites Begehren mit diesem Ziel sowie für „mehr Transparenz in der Politik“ seien mehr als 75 Prozent der erforderlichen Stimmen erreicht. kt

Parlament wählt Landesvertreter

für Bundespräsidentenwahl

Das Parlament wählt heute die 24 Berliner Mitglieder der Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten. Auch über die Äußerungen von Innensenator Ehrhart Körting (SPD) zur Abschaltung von V-Leuten in der NPD wird debattiert. Zudem geht es um die Novellierung des Nichtraucherschutzgesetzes und Ausnahmeregelungen für Eckkneipen. sib

Künast und Wieland

als Direktkandidaten nominiert

Die Grünen-Fraktionschefin im Bundestag, Renate Künast, und der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wieland wurden als Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. Künast tritt in Tempelhof-Schöneberg an, Wieland in Mitte. Die Politiker kandidieren auch auf den ersten beiden Plätzen der grünen Landesliste für die Bundestagswahl. sib

„Berlins starke Schulen“

ausgezeichnet

Hertie-Stiftung und Bildungsverwaltung haben am Mittwoch „Berlins starke Schulen“ gewürdigt. Bei dem Wettbewerb ging es darum, eine schwierige Schülerschaft zur Ausbildungsreife zu führen. Den mit 5000 Euro dotierten 1. Preis gewann die Hufeland-Hauptschule in Buch, der 2. Preis (3500 Euro) ging an die Kreuzberger Carl-Friedrich-Zelter- Hauptschule. In seiner Dankesrede verwies Rektor Robert Hasse darauf, dass die Zukunft der Schule trotz ihrer Erfolge gefährdet sei, weil das Gebäude zu klein ist, um Sekundarschule zu werden.sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben