Berlin : NACHRICHTEN

GEW: 1500 Lehrer in Berlin

sind dauerhaft erkrankt

An den Berliner Schulen sind nach Informationen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) 1500 Lehrer dauerhaft erkrankt. Anfang des Schuljahres seien es noch 1100 Lehrer gewesen, teilte die Berliner GEW-Vorsitzende Rose-Marie Seggelke auf Anfrage mit und berief sich dabei auf Recherchen der Gewerkschaft an den hiesigen Schulen. Häufig seien Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie auch das Burn-out-Syndrow, sagte sie. Die Gewerkschaft werde am kommenden Donnerstag am Oberstufenzentrum Max-Taut-Schule in Lichtenberg einen Gesundheitstag veranstalten, bei dem unter anderem in Workshops auf die gesundheitlichen Risiken des Unterrichts hingewiesen wird. ac

Spandauer Jugendprojekt

sucht Kontakt zu Lichtenberg

Das Spandauer Jugendprojekt „Stark ohne Gewalt“ will bezirksübergreifend Kontakte knüpfen. Geplant seien Begegnungen mit jungen Menschen aus Lichtenberg und Neukölln, sagte Initiator Raed Saleh, Abgeordneter und Kreisvorsitzender der Spandauer SPD. Seit zwei Jahren gehen in Spandau Jugendliche gemeinsam mit Polizeibeamten auf Kiezstreife. Und bereits zum fünften Mal sind sie auf den Frühlings- und Oktoberfesten am Kolk präsent, wo die Zahl der Gewalttaten seitdem sinkt. Nun will man Jugendliche aus Ost- und Westbezirken zusammenbringen. „Die jungen Ostberliner kennen Neukölln oder Spandau nur aus dem Fernsehen. Spandauer Jugendliche denken bei Lichtenberg an Neonazis und Lichtenberger bei Spandau an Ausländerkriminalität“, hat Saleh festgestellt. Solche Vorurteile gelte es abzubauen.du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben