Berlin : NACHRICHTEN

Neues Jobangebot

für den Chef der Wasserbetriebe

Jörg Simon, Chef der Berliner Wasserbetriebe (BWB), wechselt möglicherweise zu Veolia Wasser. Nach Auskunft eines BWB-Sprechers „gibt es Sondierungsgespräche, in die unter anderem Herr Simon einbezogen ist“. Eine Veolia-Sprecherin wollte die Personalie nicht kommentieren und bestätigte lediglich, dass nach dem Ausscheiden von Ulrich Lehmann-Grube der Chefposten vakant ist. Veolia hält – ebenso wie der RWE-Konzern – ein Viertel der Anteile an den Wasserbetrieben. 50,1 Prozent gehören dem Land. Die langjährig zugesicherten Renditen für die drei Gesellschafter gelten als ein Grund für die relativ hohen Berliner Wassertarife. Am Donnerstag will Simon auf der Messe „Berlin Wasser“ den Geschäftsbericht der BWB für 2008 vorstellen. Im Jahr davor erwirtschaftete das in den 90ern teilprivatisierte Unternehmen 177 Millionen Euro Gewinn. obs

Vertretung der EU-Kommission

hat wieder einen Leiter

Der deutsche EU-Beamte Matthias Petschke wird zum 1. Mai neuer Leiter der EU-Kommissionsvertretung in Berlin. Nach Angaben der Brüsseler Behörde ist der Wirtschaftsexperte seit 2004 Referatsleiter in der Direktion Vergabewesen der Generaldirektion Binnenmarkt. Laut „Focus“ war wegen der bevorstehenden Europawahl zuletzt der politische Druck gestiegen, den seit fast einem Jahr vakanten Posten des Leiters der Berliner Vertretung zu besetzen. ame

ICC wird 30 Jahre alt

und bekommt Festbeleuchtung

Das Internationale Congress Centrum Berlin (ICC) wird an diesem Donnerstag 30 Jahre alt. Zum Jubiläum erhält die größte Tagungsstätte Europas eine Festbeleuchtung, wie die Messe Berlin mitteilte. Eine Woche lang werde das ICC konfettibunt angestrahlt. Vom 1. bis zum 6. April gibt es zudem ein Banner mit der Aufschrift „Happy Birthday ICC Berlin“. Das ICC wurde am 2. April 1979 eröffnet. Den Angaben zufolge war nie zuvor ein Kongresszentrum „dieser Größenordnung“ mit 80 Tagungssälen- und räumen und modernster Veranstaltungstechnik errichtet worden. In dem Kongresszentrum fanden beispielsweise der Europäische Kardiologenkongress mit 26 000 Medizinern, die Weltklimakonferenz sowie die Echo-Verleihung statt. Der rot-rote Senat beschloss 2008, dass der Komplex bei laufendem Betrieb saniert wird. ddp

Pro und Contra: Mehrheit

will länger schlafen

Die Schüler des John-Lennon-Gymnasiums in Mitte haben sich in der vergangenen Woche bei einer Abstimmung mit knapper Mehrheit gegen einen späteren Unterrichtsbeginn ausgesprochen. Die Teilnehmer an unserem Pro & Contra vom Wochenende sind dagegen mehrheitlich der Meinung, die Stadt sollte länger ausschlafen. 67,8 Prozent der Anrufer möchten den Tag lieber später beginnen, 32,2 Prozent der Anrufer sind dagegen überzeugte Frühaufsteher. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben