Berlin : NACHRICHTEN

Eisbären-Opfer

weiter auf Intensivstation

Die 32-jährige Frau aus Köpenick, die am Karfreitag zu vier Eisbären in das Gehege im Zoo gesprungen war, wird weiter auf der Intensivstation eines Charité-Klinikums betreut. Ihr Zustand sei stabil, sagte Sprecherin Kerstin Endele. In Köpenick will sich das Jugendamt heute nach dem Befinden der achtjährigen Tochter der Frau erkundigen. Im Zoo hieß es, die Mitarbeiter würden noch lange brauchen, um das Erlebte zu verarbeiten. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben