Berlin : NACHRICHTEN

Mehr als 4400 Radfahrer

wegen Verstößen angezeigt

Mehr als 10 000 Radfahrer hat die Polizei in den vergangenen zwei Wochen nach einem Fehlverhalten angehalten. Knapp jeder zweite (genau: 4426) erhielt Ordnungswidrigkeitsanzeigen. 1760 hatten die rote Ampel ignoriert, 1400 waren auf dem Gehweg oder in Fußgängerzonen unterwegs. Mehr als 1000 Räder hatten erhebliche Mängel. Die Polizei kündigte an, künftig Räder ohne jegliche Sicherheitseinrichtungen wie Bremsen und Licht „zur Gefahrenabwehr“ sicher zu stellen. Diese Räder, so genannte „Fixies“, sind derzeit im Trend. 17 waren als gestohlen gemeldet und wurden sicher gestellt. Laut Polizei wurden bei den Sonderkontrollen auch 1424 Autofahrer überprüft, weil sie sich falsch verhalten hatten. Allein 121 Autos waren bei Rot gefahren. Begründet wurden die Kontrollen mit den vielen Unfällen. Die nächste Aktion soll Anfang Juli stattfinden. Ha

1 Kommentar

Neuester Kommentar