Berlin : NACHRICHTEN

Pro & Contra: Mehrheit ist gegen kostenlose Schulbücher für alle



Zum Schuljahr 2003/04 hat die rot-rote Koalition die Lernmittelfreiheit abgeschafft, jetzt will die SPD allen Schülern die Bücher wieder kostenlos bereitstellen. Deutlich unterschiedlich fiel das Meinungsbild zu dieser Frage beim Pro & Contra vom Wochenende aus: Während unter den Zeitungslesern nur 46,1 Prozent der Teilnehmer für kostenlose Schulbücher votierten und 53,9 Prozent dagegen, stimmten bei der Internet-Abstimmung 78 Prozent für die Wiedereinführung der Lernmittelfreiheit. Tsp


Berlin-Doku geht mit „be Berlin“ auf Deutschlandtour

Gestern hatte der Dokumentarfilm „In Berlin“ im Cinestar Cubix am Alexanderplatz Premiere. Der Film ist die erste Regiearbeit des Kameramanns Michael Ballhaus, zusammen mit Grimmepreisträger Ciro Capellari. Der Film geht anschließend mit der Kampagne „be Berlin“ auf Deutschlandtour. Kinobesucher sollen so über die Hauptstadt informiert werden. Stationen sind Hamburg (18./19. Mai), München (19./20. Mai), Freiburg (28./29. Mai), Leipzig (10./11. Juni) und Köln (24./25. Juni). Neben dem Dokumentarfilm geht auch die symbolische Mauersteinaktion „Deine Botschaft für Berlin“ mit auf die Reise. fet


Weniger Hotelübernachtungen trotz steigender Touristenzahl

Die Hotels und Pensionen der Stadt haben im März fast 630 000 Touristen beherbergt; das entspricht einem Zuwachs von 4,2 Prozent gegenüber 2008. Allerdings zeigen die neuen Daten des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg trotzdem einen Rückgang der Übernachtungen um 1,9 Prozent auf rund 1,37 Millionen. Aus dem Inland kamen mehr Gäste, aus dem Ausland jedoch weniger. Um mehr als die Hälfte sank die Zahl der Touristen aus Lettland und Island, auch aus Litauen kamen nur noch halb so viele Besucher. Laut Burkhard Kieker, Chef der Tourismus Marketing GmbH, zeigt dies die Folgen der Wirtschaftskrise. Insgesamt sei Berlins Anziehungskraft aber ungebrochen – vor allem wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. CD


A 100: Wirtschaftssenator Wolf beruft sich auf Koalitionsvertrag

Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) bezog im Wirtschaftsausschuss am Mittwoch keine klare Position, wie er den Ausbau der A 100 persönlich bewertet. Der Ausbau sei „Bestandteil der Koalitionsvereinbarung“, antwortete Wolf auf eine Frage des CDU-Abgeordneten Heiko Melzer. Die A 100 ist auch Thema auf dem SPD-Parteitag am Sonntag. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben