Berlin : NACHRICHTEN

Senat verbietet Sale-and-Lease-Back-Geschäfte

Die Landesregierung hat sogenannte Sale-and-Lease-Back-Geschäfte untersagt. Er folgte damit einer Forderung des Parlaments. Derartige risikoreiche Geschäfte hatten vor allem die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in Schwierigkeiten gebracht. Auch die Wohnungsbaugesellschaft Degewo hatte sich daran beteiligt. Dagegen machte der Senat selbst nach Angaben von Finanzsenator Ulrich Nußbaum keine solchen Geschäfte. Ausgangspunkt der Probleme war bei der BVG, dass sie einen Teil ihrer Fahrzeuge an eine US-Firma verkauft und sie zurückgemietet hatte. Die amerikanische Firma erzielte einen Steuervorteil, den sie sich mit der BVG teilte. Verluste entstanden aber, weil die BVG auf Anraten der amerikanischen Bank JP Morgan 157 Millionen Euro für ein hochspekulatives Finanzprodukt ausgab, um Verluste infolge der Finanzkrise zu kompensieren. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben