Berlin : NACHRICHTEN

Zwei Tote bei Verkehrsunfall

vor Rathaus Charlottenburg

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Toten kam es am Dienstagnachmittag vor dem Rathaus Charlottenburg. Eine ältere Frau überquerte die Otto-Suhr-Allee, offenbar ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 19-jähriger Motorradfahrer musste stark abbremsen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug – und prallte mit dem Kopf gegen einen Straßenpoller. Er starb noch auf der Straße. Das Motorrad, das nach dem Sturz die Straße entlanggerutscht war, erfasste schließlich die Frau, die den Unfall ausgelöst hatte. Sie starb am frühen Abend im Krankenhaus. Die Otto- Suhr-Allee war für etwa zwei Stunden gesperrt. AG

Verdacht auf Kindesmisshandlung:

Kleinkind hatte Hämatome am Kopf

Wegen des Verdachts der Kindesmisshandlung ist die Polizei am Montagabend zu einem Imbiss nach Hellersdorf gerufen worden. Ein Passant hatte dort einen Mann mit einem Kleinkind gesehen, das „sichtbare Kopfverletzungen“ hatte. Die Polizei befragte den Mann, der der Vater des 17 Monate alten Jungen ist. Er gab an, seine Partnerin habe das Kind einmal geschlagen, weil es nicht essen wollte. Der Junge kam ins Krankenhaus. Dort entdeckten die Ärzte mehrere ältere und frische blaue Flecken am Kopf. Der Kindernotdienst hat den Jungen in Obhut genommen. Gegen die Mutter wird strafrechtlich ermittelt. tabu

Exil-Iraner unterstützten

Demonstrationen in ihrer Heimat

Rund 200 Exil-Iraner haben gestern Abend mit einem Demonstrationsumzug über den Kurfürstendamm die Protestaktionen in ihrem Heimatland unterstützt. Mit Sprechchören und auf Plakaten forderten sie wie die Anhänger des iranischen Reformpolitikers Mir-Hossein Mussawi, die umstrittenen Präsidentschaftswahlen zu überprüfen. Die Exil-Iraner zogen vom Adenauerplatz zum Breitscheidplatz. „Es verlief alles friedlich“, teilte die Polizei nach Ende der Veranstaltung. cs

Nach Motorradunfall: Langer Stau auf dem Stadtring

Nach einem schweren Motorradunfall ist es auf dem Stadtring am Dienstag zu größeren Staus gekommen: Gegen 10.35 Uhr fuhr ein 54-jähriger Harley-Davidson-Fahrer auf einen Mercedes auf, der in Höhe der Holzhauser Straße wegen eines Motorschadens auf dem linken Fahrstreifen stehen geblieben war. Nach Polizeiangaben erlitt der Motorradfahrer schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen und kam in eine Klinik. Wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten war der Stadtring zwischen Waidmannsluster Damm und Holzhauser Straße in Richtung Charlottenburg für drei Stunden lang für den Verkehr gesperrt. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben