Berlin : NACHRICHTEN

Tödliches Unglück bei U-Bahnfahrt

Tödliche Verletzungen hat am Montagabend ein 13-jähriger Junge erlitten, der während der Fahrt auf der Linie U 7 aus der U-Bahn gefallen war. Das Unglück ereignete sich gegen 19.45 Uhr zwischen den U-Bahnhöfen Zwickauer Damm und Wutzkyallee. Laut Polizei waren die Hintergründe bis Redaktionsschluss noch ungeklärt. Die Befragungen der Zeugen liefen noch. Nach den ersten Ermittlungen schließt die Polizei ein Fremdverschulden aus. Der U-Bahn-Verkehr zwischen Britz-Süd und Rudow war bis 20.30 Uhr unterbrochen. sik

Radfahrer stirbt nach Sturz

Ein 59-Jähriger ist nach einem Sturz mit seinem Fahrrad am frühen Montagmorgen im Krankenhaus gestorben. Passanten hatten den Fahrradfahrer gegen 1.30 Uhr in der Müllerstraße in Wedding gefunden und die Feuerwehr alarmiert. Der Mann lag neben seinem Fahrrad auf dem Gehweg und wurde von den Rettungskräften mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er eine knappe Stunde später. Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang unbekannt. Ebenso, ob der Sturz den späteren Tod verursachte. fet

Klare Mehrheit gegen Spielhallen

So deutlich fiel das Ergebnis unserer Telefonumfrage selten aus: 99,1 Prozent stimmten bei unserem Pro & Contra am Wochenende gegen neue Spielhallen am Bahnhof Zoo. Wie berichtet, sollen diese laut Vermieter – der Deutschen Bahn – in die ehemalige Post ziehen, die sich am verwaisten Ende des Bahnhofs befindet und leer steht. Händler und Bezirk sind dagegen; sie fürchten, dass die Spielhallen ungewünschte Klientel anziehen werden. Im Internet fiel das Ergebnis schwächer, aber immer noch klar aus: 87 Prozent waren dort gegen Spielhallen. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar