Berlin : NACHRICHTEN

Gewerkschaft der Polizei: Feuerwehr kommt viel zu oft zu spät

Wer bei einem Notfall die Feuerwehr verständigt, bekommt nicht so schnell Hilfe wie eigentlich vorgesehen, kritisiert die Gewerkschaft der Polizei (GdP). In 15 Einsatzbereichen, in mehr als der Hälfte der Stadt, seien die Einsatzzeiten zu lang. Hauptgrund seien immer mehr Notfallrettungseinsätze. Der Landesbranddirektor bestätigte einen Anstieg der Einsätze 2008 um sieben Prozent auf 275 000. Der Senat bewillige dringend benötigte Stellen und Rettungswagen nicht, kritisierte der GdP-Landesvorsitzende Eberhard Schönberg: „Dem Senat ist die Sicherheit der Bürger nichts wert.“ Neben der mit nur vier Mitarbeitern zu knapp besetzten Notrufzentrale verzögere auch die Software die Arbeit. Die Feuerwehrführung wies die Kritik zurück: Die Leitstelle solle mit 16 Disponenten besetzt sein, die Software werde nur zur Trainigszwecken abgeschaltet. Sie sagte aber eine Organisationsuntersuchung in der Leitstelle zu. fet

0 Kommentare

Neuester Kommentar