Berlin : NACHRICHTEN

Betrunkener fährt Dreijährige an: Kind schwebt in Lebensgefahr

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Rummelsburg schwebt ein dreijähriges Mädchen in Lebensgefahr. Es soll am Dienstag gegen 15.45 Uhr zwischen parkenden Autos auf die Wallensteinstraße gelaufen sein. Ein 43-jähriger Autofahrer, der offenbar leicht alkoholisiert war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind. Die Dreijährige kam mit schwersten Kopf- und Bauchverletzungen ins Krankenhaus. Nach dem Unfall war die Wallensteinstraße bis etwa 18 Uhr gesperrt, auch die Buslinie 396 war betroffen. fet

Homophober Angriff in Schöneberg: Faustschlag ins Gesicht

Am Dienstagnachmittag ist ein 37-jähriger Tunesier in Schöneberg Opfer eines mutmaßlich homophoben Angriffs geworden. Der Mann erlitt dabei leichte Verletzungen. Zu der Auseinandersetzung in der Passauer Straße kam es, als der spätere Täter den 37-Jährigen gegen 15.45 Uhr nachgeäfft hatte und dabei abfällige Bemerkungen über seine Homosexualität gemacht haben soll. Daraufhin beleidigten sich die beiden den Angaben zufolge gegenseitig. Im weiteren Verlauf des Streits schlug er dem 37-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Schläger und ein Begleiter konnten fliehen. Das Opfer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. fet

Falscher Generalmajor reiste kostenlos mit der Bahn

Die Bundespolizei hat am Montagabend im Hauptbahnhof einen Hochstapler gefasst. Gegen 21 Uhr war Bahn-Mitarbeitern ein 63-jähriger Mann in der DB-Lounge aufgefallen, der eine Bundeswehruniform mit den Rangabzeichen eines Generalmajors trug. Als ein Mitarbeiter ihn auf militärische Weise grüßte, konnte der Mann den Gruß jedoch nicht erwidern. Daraufhin meldeten die Mitarbeiter den Mann bei der Bundespolizei, die feststellte, dass er einen gefälschten Bundeswehrausweis und eine gefälschte Fahrkarte bei sich trug. Mit dieser war er bereits mehrfach kostenlos mit der Bahn gereist, wie er laut Bundespolizei zugab. Zuletzt sei er so von seinem Wohnort Frankfurt am Main nach Berlin gekommen. Als Grund für die Maskerade gab er an, eine Zuneigung zur Bundeswehr zu haben. fet

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben