Berlin : NACHRICHTEN

Gericht lehnt erneut Antrag gegen Taxi-Gebühr in Tegel ab

Die Chancen auf Abschaffung der Taxi-Servicegebühr am Flughafen Tegel schwinden. Das Verwaltungsgericht wies am Mittwoch auch den dritten Eilantrag eines Taxiunternehmens zurück, das in der Regelung eine „Abzocke der Kunden“ gesehen und dagegen geklagt hatte. Erneut stellten die Richter die Rechtmäßigkeit der Gebühr fest. Ferner entschied das Gericht, dass die Taxifahrer den gebührenpflichtigen Nachrückplatz in jedem Fall zuerst anfahren müssen – egal, ob andere Halteplätze frei sind oder nicht. Das Gericht begründete die Ablehnung wie in der Vergangenheit damit, dass den Taxifahrern kein finanzieller Nachteil entstehe, weil sie die Gebühr in Höhe von 50 Cent an die Kunden weiterreichen. Zudem könne die Flughafenverwaltung die Einhaltung von Qualitätsstandards einfordern. Gegen die Entscheidung ist Beschwerde möglich (Aktenzeichen VG 11 L 320/09). ddp

Handtaschen geraubt: 23-Jähriger zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

Nach sieben Überfällen auf Frauen ist ein Handtaschenräuber gestern zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der 23-jährige war bei den Taten im Herbst 2008 in Lichtenberg mit seinemRad von hinten auf die Opfer zugefahren und hatte ihnen die Tasche entrissen. Eine Frau stürzte erlitt einen Ellenbogenbruch. Von der Beute hatte sich der geständige Angeklagte Drogen besorgt. Das Gericht ordnete an, dass er zunächst in einer Entziehungsanstalt untergebracht wird. K. G.

Lebensmüder 82-Jähriger aus Landwehrkanal gerettet

Ein Passant hat am Dienstagabend einem Rentner das Leben gerettet, indem er in den Landwehrkanal in Kreuzberg gesprungen ist und den 82-Jährigen aus dem Wasser zog. Gegen 23 Uhr hatte der 29-Jährige beobachtet, wie der alte Mann in den Kanal fiel. Nach ersten Erkenntnissen soll der Rentner versucht haben, sich das Leben zu nehmen. tabu

Berliner in Hamburg entführt: Haftbefehle gegen Tatverdächtige

Nach der mysteriösen Entführung eines 32-jährigen Berliners in Hamburg hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle wegen „gemeinschaftlichen erpresserischen Menschenraubes“ gegen die drei Tatverdächtigen erlassen. Wie berichtet, hatte sich der Bruder des Entführten in der Nacht zu Montag bei der Polizei gemeldet und berichtet, dass der 32-Jährige entführt worden sei und die Täter Geld forderten. Die Hamburger Polizei nahm die mutmaßlichen Entführer bei der fingierten Geldübergabe fest. Alle Beteiligten sollen in „dubiose Geschäfte und Betrügereien“ verwickelt gewesen sein. tabu

ADAC empfiehlt, Autobahn nach Stettin am Wochenende zu meiden

Der ADAC rät, vor allem am Freitag- und Sonntagnachmittag, die Autobahn A 11 Richtung Stettin zu meiden. Wegen der Baustelle zwischen Pfingstberg und Werbellin sei mit Staus zu rechnen. In Richtung Berlin gibt es nur eine Fahrspur. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben