Berlin : NACHRICHTEN

Horst Mahler verliert Zulassung

als Rechtsanwalt

Der Rechtsextremist und frühere RAF- Terrorist Horst Mahler ist nicht mehr als Rechtsanwalt zugelassen. Das bestätigte ein Sprecher der Berliner Rechtsanwaltskammer am Donnerstag. Einzelheiten wollte er nicht nennen. Der 73-Jährige ist seit voriger Woche rechtskräftig wegen Volksverhetzung zu sechs Jahren Haft verurteilt. Mahler hatte CDs verschickt, auf denen er den Holocaust leugnete. Zudem hatte er im Internet „zum Kampf der Deutschen gegen die Juden“ aufgerufen. AP

Mario Röllig beklagt schlampigen

Umgang mit seinen Stasi-Akten Schlampigkeit war die Ursache dafür, dass Stasi-Akten des Schauspielers Mario Röllig Mitte Juli in die Öffentlichkeit gelangt sind. Das haben Röllig und die Stasi-Unterlagenbehörde gemeinsam herausgefunden, wie Behördensprecher Steffen Mayer erklärt. Röllig, der 1987 monatelang im Stasi-Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen misshandelt wurde, hatte eigene Akten „im Vertrauen auf den korrekten Umgang“ einer TV- Produktionsfirma überlassen. Diese drehte eine Dokumentation über die SED-Diktatur. Rölligs Akten wurden dann offenbar 14-mal kopiert und als Requisite verwendet. Bei den Dreharbeiten stieß Röllig auf die Kopien. Er teilte mit, der Vorfall habe ihn „erschüttert“. Rechtliche Schritte plane er nicht. Warum Mitarbeiter der TV-Produktion beim Kopieren nicht merkten, dass es sich um Rölligs Stasi-Akten handelte, war nicht zu klären. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar