Berlin : NACHRICHTEN

Betrunkene vor Disko abgelegt?

Polizisten entdeckten am späten Mittwochabend durch Zufall eine „erheblich betrunkene“ 16-Jährige an der Joachimstaler Straße in Charlottenburg. Sie soll dort eine Diskothek besucht haben, dann aber – so die Polizei – von den Türstehern auf dem Bürgersteig „abgelegt“ worden sein. Die Polizisten, die die junge Frau um 23.45 Uhr fanden, alarmierten die Feuerwehr. Die 16-Jährige war ansprechbar. Die Polizei hat gegen die Türsteher ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.AG

Senatorin erklärt Tempelhof-Konzept

Am Montag wird Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) ihr Konzept zur Öffnung des ehemaligen Flughafens Tempelhof der Öffentlichkeit vorstellen. Auf einer Pressekonferenz werde sie erläutern, „wann und in welcher Form“ die Öffnung geschehe, hieß es gestern in einer Mitteilung. Im Juli hatte Junge-Reyer bereits erklärt, dass zunächst nur einige Sportvereine Zugang zum Gelände erhalten sollen. Eine komplette Öffnung sei „so bald wie möglich“ geplant, langfristig soll auf der Freifläche ein Landschaftspark entstehen. Tsp

Radfahrer stirbt nach Unfall

Einen Tag nach einem Verkehrsunfall ist am Mittwochnachmittag ein 75 Jahre alter Radfahrer seinen Verletzungen erlegen. Der Rentner war am Dienstag in Tempelhof vom Auto einer 57-Jährigen erfasst worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Als die Frau den Radfahrer auf dem Mariendorfer Damm überholen wollte, schwenkte dieser unvermittelt auf ihren Fahrstreifen. ddp

Polizei schließt Revier in Heiligensee

Am 1. September schließt die Polizei ihre Außenstelle des Polizeiabschnitts 11 in der Ruppiner Chaussee. Das Büro sei nach der Fusion zweier Abschnitte eingerichtet worden, um Bürgern in diesem Wohnbereich den Weg zum Abschnitt 11 zu ersparen. Das Angebot wurde jedoch nicht angenommen, so die Polizei. Tsp

Bundesverdienstkreuz für Stimmann

Der ehemalige Senatsbaudirektor Hans Stimmann hat von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens“ erhalten. Stimmann war von 1991 bis 2006 Staatssekretär, davon die meiste Zeit Senatsbaudirektor des Landes Berlin. Junge-Reyer würdigte Stimmann als Politiker, der eine „Hinwendung zur Stadt der Begegnung und zur Europäischen Stadt“ bewirkt habe. CD

Raubüberfall nach Haftentlassung

Keine acht Stunden nach seiner Haftentlassung beging er die nächste Straftat: Der 23-jährige Wladimir W. bedrohte in einem Supermarkt in Siemensstadt im April Angestellte und Kunden. Laut Anklage wollte er Alkohol und Zigaretten erpressen. W. habe mit einem Messer herumgefuchtelt und gedroht, „alle fertigzumachen“. Er habe nach fünfmonatiger Haft mit Freunden getrunken und könne sich an den Überfall kaum erinnern, sagte der Angeklagte. Der Prozess wird am 7. September fortgesetzt. K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben