Berlin : NACHRICHTEN

Oberfeldwebel muss 2000 Euro

an früheren Untergebenen zahlen

Berlin - Ein 30-jähriger Oberfeldwebel muss nach der Explosion einer Schnapsflasche ein Schmerzensgeld in Höhe von 2000 Euro an einen früheren Untergebenen zahlen. Der Oberfeldwebel aus der Julius-Leber-Kaserne hatte laut Amtsgericht Tiergarten während eines Feldlagers in Sachsen-Anhalt eine leere Flasche Goldbrand ins Feuer geworfen. Durch die Explosion erlitt ein heutiger Student einen Hörschaden. K.G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar